Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



HC Leipzig vs. Rostow-Don 24:22 - Kein Sieg zum Glücklichsein

Jan Kaefer
Karolina Kudlacz: "Ich bin traurig, fassungslos und ohne Worte".
Karolina Kudlacz: "Ich bin traurig, fassungslos und ohne Worte".
Foto: Jan Kaefer
Die diesjährige Europa-Reise ist für den HCL zu Ende. Am Samstag schieden die Leipziger Handballerinnen im Viertelfinale des Cupwinners Cups gegen Rostow-Don aus. Wegen der 18:22-Niederlage im Hinspiel war der 24:22-Sieg im Rückspiel zu wenig. Vor allem in der ersten Halbzeit unterliefen der Mannschaft von Stefan Madsen zu viele Fehler. "Ich bin traurig, fassungslos und ohne Worte", kommentierte Karolina Kudlacz das Ausscheiden.


Einen Vier-Tore-Rucksack hatte der HC Leipzig beim Hinspiel im fernen Russland aufgebürdet bekommen. Dieser sollte nun am Samstag in der rappelvollen heimischen Arena Tor für Tor ausgepackt werden. "Das wird ein heißer Pokalfight!", wusste Kapitänin Katja Schülke um die Schwere der bevorstehenden Aufgabe. "Wir wollen ab der ersten Minute mit viel Feuer und Aggressivität spielen, werden aber auch die Geduld haben und wir wollen die sich bietenden Chancen nutzen", kündigte die Handballerin des Jahres den starken Russinnen einen heißen Tanz an.

Vor allem das Nutzen der sich bietenden Chancen erwies sich in der Anfangsphase jedoch als Achillesferse. Konnte Maura Visser wenige Sekunden nach dem Anpfiff einen Siebenmeter gerade noch so im Nachsetzen zur 1:0-Führung verwandeln, gelang in den folgenden Minuten nach vorn wenig. Da auch der Abwehrbeton noch seine Zeit zum Aushärten benötigte, gaben die Gäste mit einer Vierer-Serie einen Einstand nach Maß. Das 1:4 nach bereits sieben Minuten war ein schwerer Schlag ins Leipziger Kontor. Diese drei Tore Minus schob der HCL während der gesamten ersten Halbzeit wie einen Felsbrocken vor sich her: 3:6 (11.), 5:8 (18), 7:10 (23.), 9:12 (29.). Dass dann zur Halbzeitpause mit 10:12 auch noch exakt das selbe Resultat von der Anzeigetafel leuchtete wie im Hinspiel, taugte als Hoffnung bringendes Omen eher wenig.

Jessy Kramer gelangen 4 Treffer.
Jessy Kramer gelangen 4 Treffer.
Foto: Jan Kaefer
Auch der Beginn der zweiten Hälfte ließ wenig Zuversicht keimen. "Die Drei muss stehen!", schien aus Rostower Sicht weiterhin das Motto. 10:13 (33.), 11:14 (39.), 12:15 (42.), 13:16 (43.) - die Serie hielt. Besonders bedenklich dabei war die Tatsache, dass der HCL ganze neun Minuten dafür benötigte, um nach dem Wechsel ein Tor zu erzielen. Ein klitzekleines Lichtlein entflammte trotzdem. In der 35. Minute hexte Katja Schülke zwei Hundertprozenter in Folge weg und meldete sich endlich in zuletzt schon gewohnter Weltklasse-Manier zurück. Mit ihren Paraden hielt sie Leipzig im Rennen, das ab Mitte der zweiten Halbzeit im Angriff immer mal wieder mit einem siebenten Feldspieler agierte. Diese Variante hatte der HCL vor anderthalb Wochen beim Pokalspiel in Bensheim ausführlich getestet.

Und endlich gelang mehr. Mit einer bis dahin noch nicht gesehenen HCL-Dreier-Serie (2x Kudlacz, 1x Augsburg), warf sich die Madsen-Truppe erstmals wieder auf Augenhöhe (16:16/ 47.). Das belebte Mannschaft und Publikum. Jeder spürte: Da geht noch was! 4.363 Menschen flippten aus, als Visser wenig später sogar zur 18:17-Führung traf (52.). Es war die erste Leipziger Führung seit dem 1:0 - Kudlacz bauten den Vorsprung auf 19:17 aus. Der Leipziger Aufschwung ging am Nervenkostüm der russischen Gäste nicht spurlos vorüber. Renate Shymkute - im Hinspiel mit 16 (!) Toren Rekordschützin - fabrizierte in dieser Phase drei Zeitstrafen in weniger als einer Viertelstunde und musste somit dauerhaft auf der Bank Platz nehmen. Dennoch fanden ihre Kolleginnen in den wichtigen Momenten immer wieder den Weg zum Tor.

In den letzten drei Minuten überschlugen sich die Ereignisse. Visser (per Siebenmeter) und Kudlacz hatten ein 22:22 in ein 24:22 verwandelt (59.). Drei Treffer mussten her, um das Wunder noch zu schaffen. In der Schlussminute trat erneut Kudlacz zum Strafwurf an, doch ließ - ein wenig zu lässig - die große Chance liegen. Auch Bont traf freistehend nur den Pfosten und Visser scheiterte ebenfalls vom Siebenmeterpunkt. Es blieb beim 24:22 - zu wenig für den HCL. Die verschlafene Anfangsphase und vier vergebene Siebenmeter hatten sich unbarmherzig gerächt.

"Ich habe viel mehr von uns erwartet", sagte eine schwer enttäuschte Karolina Kudlacz, die sich insgesamt eine höhere Motivation ihres Team gewünscht hätte. "Ich weiß nicht, woran es lag", zeigte sie sich ratlos. Mit Tränen in den Augen schickte sie hinterher: "Ich bin traurig, fassungslos und ohne Worte". Dann vergrub sie sich unter ihrem Handtuch und wollte nur noch allein sein.

Kein Kuschelkurs - Luisa Schulze wird energisch gestoppt.
Kein Kuschelkurs - Luisa Schulze wird energisch gestoppt.
Foto: Jan Kaefer

Die Statistik zum Spiel

HC Leipzig: Schülke, Plöger - Visser (4/1), Augsburg (3), Müller (1), Reiche, Kramer (4), Bont (2), Schulze, Kudlacz (9/3), Lang (1), Hubinger, Windisch, Möschter.
Rostow-Don: Barjaktarovic, Gabisova - Artamonova (3/1), Slivinskaya (2), Petrova (2), Lavrenyuk, Zhitlova, Svitanko (3), Shybanova, Yartseva (2), Bobrovnikova (4), Sen, Shymkute (5/2), Tsvirinko, Garbuz (1).

Schiedsrichter: Malgorzata Gutowska/ Urszula Gutowska (Polen), Siebenmeter: HCL 8/4 (Kudlacz 5/3, Visser 3/1), Rostow 4/3 (Shymkute 3/2, Artamonova 1/1), Zwei-Minuten-Strafen: HCL 2x (Augsburg, Bont), Rostow 5x (Artamonova, Slivinskaya, 3x Shymkute), Zuschauer: 4.363 in der Arena Leipzig.

Alle Spiele im CWC-Viertelfinale (Hinspiel/ Rückspiel)

Balonmano Bera Bera (ESP) - Thüringer HC (GER) 15:33/ heute
Vaci NKSE (HUN) - Issy Paris Hand (FRA) 24:23/ 23:27
Dinamo Wolgograd (RUS) - Hypo NÖ (AUT) 22:31/ 31:25
Rostow-Don (RUS) - HC Leipzig (GER) 22:18/ 22:24



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

L-IZ-Medien-Kompass 29.10.2014: Heiliger Bimbam ohne Pause, der Zauberer Dobrini stolpert und Schäuble hat nicht mehr alle Latten am Zaun

Täglich im Netz unterwegs ...
Immer diese verdammten Schweden. Erst nehmen sie pro Kopf mehr Flüchtlinge als Deutschland auf, verabschieden sich von der sächsischen Braunkohle und nun erkennen sie auch noch Palästina als Staat an. Und all das schadet noch nicht mal ihrem Sozialstaat - was auch immer sie beweisen wollen, es nervt langsam. Vor allem natürlich die arische Königsrasse, die immer dachte, da das Ursprungsland zu haben. Die tobt sich derzeit weiter in Deutschland aus, die Übergriffe auf Asylbewerberheime häufen sich. Was Die Welt nicht abhält, von Aufklärung zu schwadronieren, während ein NTV-Reporter Wolfgang Schäuble attestiert, nicht mehr alle Latten am Zaun zu haben. Der Zauberer Dobrini hat unterdessen den Mauttrick vorgeführt und liegt bereits bäuchlings. mehr…

Schwulen-Komödie "Pride": Mit Bronski Beat und "Bread & Roses" gegen Thatcher

Schwule und Lesben für Bergarbeiter ...
"Solidarity Forever!" In der Kino-Komödie "Pride" trifft die englische Schwulen- und Lesbenbewegung im Sommer 1984 auf stockkonservative Bergarbeiter im Arbeitskampf. Ein erfrischender Comedy-Hit von der Insel. mehr…

Salafisten, Hooligans und Rechtsradikale – da wächst zusammen … Ein Weckruf zum Reformationstag

Der Leipziger Thomaspfarrer i.R. Christian Wolff
Irgendwann im Frühjahr dieses Jahres taucht in den Medien der Name einer neuen Terrorgruppe auf: ISIS, Abkürzung für „Islamischer Staat im Irak und Syrien“. Für den Normalbürger geschieht dies so unvermittelt wie eine Invasion von einem fremden Planeten: eine anscheinend gut organisierte Truppe einer Handvoll Terroristen treibt in den Kriegsgebieten des Nahen Ostens ihr Unwesen. mehr…

Eine neue Tafel für den Brecher: Gedenktafel für Friedrich Nietzsche eingeweiht

Dass es Nietzsche mit alten Tafeln nicht so hatte, kann man in seinem populärsten Werk nachlesen. In „Also sprach Zarathustra“ lässt er seinen persischen Prediger gegen die Guten wettern, die den Schaffenden, der neue Werte auf neue Tafeln schreibt, kreuzigen wollen. Was in diesem „vierten Evangelium“ des studierten Philologen schon anklingt, ist die von Nietzsche angekündigte Umwertung aller Werte, die bisher bestand hatten und über Jahrtausende vor sich hinsedimentierten. Und damit die „Menschen-Zukunft“ verhindern. „Die Guten – die waren immer der Anfang vom Ende. Nun hat er dennoch eine Tafel in Leipzig, wenigstens eine neue. mehr…

Katholikentag 2016 in Leipzig: Aktion zum Reformationstag am Neuen Rathaus

Das neue Rathaus und die Propsteikirche davor
Die Stadtverwaltung ist über das Vorhaben informiert, die Uhr für die Initiatoren läuft. Ein Bürgerbegehren setzt sich für die Rücknahme der Zusage an den Katholikentag ein, diesen mit einer Million Euro aus dem Leipziger Kommunalhaushalt auszustatten. Rund 25.000 Unterstützer-Unterschriften müssen die Mannen und Frauen um Ute Elisabeth Gabelmann (Piraten) nun bis zum 16. Dezember 2014 einwerben. Nun geht’s am 31. Oktober ab 14 Uhr zum Thesenanschlag ans Neue Rathaus. mehr…

Schöner schmausen an der HTWK Leipzig: Mensa Academica eröffnet nach Modernisierung

Die neu gestaltete Mensa Academica.
Das Studentenwerk Leipzig hat die Mensa und Cafeteria Academica wieder in Betrieb genommen – zunächst mit leicht eingeschränktem Angebot. Ab Montag, 3. November, startet das Mensateam dann mit der vollen Angebotspalette und einem für die Mensa neuen Konzept, teilt das Studentenwerk Leipzig mit. mehr…

Polizeibericht: Streit eskaliert, Trickbetrüger unterwegs, Langfinger vorläufig festgenommen

Am vergangenen Dienstagabend eskalierte in der Wurzner Straße ein Streit zwischen drei Männern – Zeugen gesucht +++ Die Polizei warnt vor Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben +++ Ein Langfinger, der sich an mehreren geparkten Fahrzeugen zu schaffen machte, konnte festgenommen werden. mehr…

Wachgeküsst im November: Im Felsenkeller darf wieder getanzt werden

Der Felsenkeller an der Karl-Heine Straße
Lange war es ruhig um das alte Ballhaus am Eingang des Karl-Heine-Boulevards. Nach ein paar kleineren Protesten gegen eine mögliche Umnutzung des Felsenkellers für den Einzelhandel und Demos für die Erhaltung der Möglichkeit der Einrichtung eines freien Theaterzentrums wurde im Verborgenen weiter geplant und gearbeitet. Wer des Nachts am neobarocken Bauwerk vorbeifährt, kann sehen wie durch die Schlitze einiger angeklappter, schwarz getönter Fensterscheiben Licht nach draußen dringt. Etwas ist im Gange. mehr…

Ökolöwe, NABU und NuKla kritisieren Leipzigs Auenpolitik: Wohin geht die Reise in der Burgaue?

Zusammenfluss von Nahle und Kleiner Luppe.
Schöne Worte fand ja Heiko Rosenthal, Leipzigs Umweltbürgermeister, am Mittwoch, als er mit ein paar Pressevertretern in die Burgaue radelte und dort zeigte, wo er ab 2018 gern bauen möchte. "Für die Stadt Leipzig sind der Erhalt und die Entwicklung des unter Naturschutz stehenden Auwaldes aus stadtklimatischer Sicht, aus Naherholungssicht und als nachhaltiger forstwirtschaftlicher Standort von großer Bedeutung", sagte er. mehr…

Kohlekraftwerke bringen keine Rendite mehr: Vattenfall prüft Optionen für Verkauf seines Braunkohlegeschäfts

Ein Kraftwerksblock in Lippendorf wird von Vattenfall betrieben.
Da brauchte es eigentlich keinen Regierungswechsel in Schweden. Die Zeit der Braunkohleverstromung geht zu Ende - auch wenn nun jeder Politiker aus Sachsen nach Stockholm fliegt, um dort mit der neuen Regierung zu verhandeln. Dass Vattenfall jetzt ernsthaft den Verkauf seiner Braunkohlesparte prüft, hat mit dem simplen Geschäftsergebnis zum Oktober 2014 zu tun. mehr…

Generationenwechsel in der Leipziger Stadtentwicklung: Der Entwurf des neuen STEP Verkehr geht jetzt in die Entscheidungsrunde

Für Pkw findet man immer seltener noch einen Platz in der Innenstadt.
Leipzig häutet sich. Recht langsam und doch - aus der Perspektive eine Menschenalters betrachtet - recht schnell. Selbst da, wo man eigentlich noch glaubt, das Schiff ändere nicht mal schwerfällig seinen Kurs. Tut es doch. Und - das muss man auch mal anerkennen - Leipzigs Stadtverwaltung hat es wahrgenommen. Jetzt geht der neue Stadtentwicklungsplan (STEP) Verkehr in die entscheidende Runde. mehr…

RB Leipzig: Im Pokal-Achtelfinale kommt der VfL Wolfsburg

Nur gut zwei Stunden, nachdem die Leipziger am gestriegen Mittwoch, 29. Oktober, im heimischen Zentralstadion Erzgebirge Aue 3:1 n.V. aus dem Pokal kickten, stand auch schon der nächste Pokalgegner fest. Losfee Judith Rakers beschert RB Leipzig ein Wiedersehen mit dem VfL Wolfsburg. Zum ersten Mal überhaupt wird damit Rasenball im Achtelfinale antreten. mehr…

Als Finanzrevisor Pfiffig im Interview (3): Über Beteiligungsgesellschaften, Wirtschaftsprüfer und das Desinteresse der Parteien

Klaus Richard Grün alias Finanzrevisor Pfiffig.
Gerade in Sachsen wird gern stolz über die niedrigen Schuldenstände berichtet. Aber selbst die Finanzstrukturen der Kommunen sind nur schwer zu durchschauen. Und dass Kommunalabgeordnete überhaupt durchschauen können, mit welchen Geldern wirklich verantwortungsvoll hantiert wird, das bezweifelt Klaus Richard Grün als gelernter Finanzrevisor. Der Fragerunde dritter Teil. mehr…

Projekt „Lebendige Luppe“: Heiko Rosenthal möchte 2018 mit Bauen anfangen

Burgauenbach nach Starkregen.
Nichts Genaues weiß man noch nicht. In den Ausschüssen ist das Thema Burgaue noch nicht behandelt worden. Irgendetwas soll 2018 losgehen, auch wenn es bestenfalls so etwas wie eine Minimalvariante zur Vernässung der Burgaue ist. Am Mittwoch, 29. Oktober, hatte Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal extra die Presse eingeladen, um mit ihm das Testgebiet zu besichtigen. Mit entsprechend deutlicher Kritik der Umweltverbände, denn mit "Revitalisierung des Auwaldes" hat das Ganze nicht viel zu tun. Wahrscheinlich ist es sogar längst Schnee von gestern. mehr…

Schicke Hülle für Jugendclub: Künstler flamat lässt Sellerhausen erstrahlen

Der neu gestaltete Club Sellerhausen.
Der Offene Treff für Kinder und Jugendliche Club Sellerhausen des Internationalen Bundes glänzt nun im modernen Look und lässt Sellerhausen erstrahlen. Mit Unterstützung des Künstlers flamat und dem Graffitishop Mad Flava Ink. wurde das düstere und veraltete Graffiti mit einem neuen, kräftig leuchtendem ersetzt. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Nachspiel
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog