1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Vortrag

Corona-Experten beantworten Fragen der Bürger

Am 20. Januar um 18.15 Uhr heißt es wieder „Medizin für Jedermann“ am Universitätsklinikum Leipzig (UKL). Im Mittelpunkt der ersten Veranstaltung steht das Thema „Corona – was uns bewegt“, über das die Virologin Priv.-Doz. Dr. Corinna Pietsch und der Infektiologe Prof. Dr. Christoph Lübbert sprechen.

Vorträge: Das Recht auf Abtreibung in Zeiten eines antifeministischen „Backlash“ und Die Hexenprozesse von Salem

In der kommenden Woche möchten wir zu zwei digital stattfindenden Veranstaltung einladen: am Donnerstag zu: Das Recht auf Abtreibung in Zeiten eines antifeministischen „Backlash“ und am Samstagnachmittag zu: Die Hexenprozesse von Salem.

Online-Vortrag und Lesung: „Ich zuerst! Eine Gesellschaft auf dem Egotrip“

Am Dienstag, dem 01.12.20, ab 17:30 Uhr möchte die Politikwissenschaftlerin und Autorin Heike Leitschuh im Rahmen eines Online-Vortrags der Volkshochschule aufzeigen, wie sehr das in Herzen und Hirne eingedrungene neoliberale Gedankengut unsere Kultur und unsere Gesellschaft verändern.

Halle Lecture: Philosoph Georg Bertram über unser Verhältnis zur Welt

Befinden wir uns in einer Welt, in der wir nicht mehr über die „eigentlichen“ Dinge sprechen, sondern uns in Diskussionen darüber verlieren? Gibt es dafür einen Ausweg? Diesen Fragen geht am 26. November Prof. Dr. Georg W. Bertram vom Institut für Philosophie der Freien Universität Berlin im Rahmen der „Halle Lectures“ der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) nach. Der Vortrag wird vom Interdisziplinären Zentrum für Pietismusforschung (IZP) organisiert und findet aufgrund der Pandemie online statt. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

Online-Vortragsreihe zu Heizungstausch, Heizungsoptimierung und Fördermitteln

Mit der Einführung einer CO2-Bepreisung ab 2021 wird sich das Heizen auf Basis von Öl oder Gas verteuern. Gleichzeitig sind durch das Klimapaket der Bundesregierung mehr Fördermittel für Sanierung und im Neubau bereitgestellt worden. Allen Eigenheimbesitzenden, Bau- und Sanierungswilligen stellt sich damit die Frage, wie lohnenswert eine Investition in ein neues Heizsystem ist.

Gab es Kelten in Sachsen?

2018 entdeckte ein freiwilliger Helfer auf einer Ausgrabung in Pirna-Pratzschwitz eine kleine archäologische Sensation: Ein keltisches Schmuckensemble, das es – streng genommen – gar nicht auf sächsischen Boden geben dürfte, denn die Kelten lebten hier gar nicht. Wer also vergrub vor etwa 2.500 Jahren diese Schmuckstücke, denen mit Fug und Recht eine herausragende handwerklicher Qualität bescheinigt wird?

Vortrag: Max Klingers „literarisches Futter“ – Die Philosohie und sein Zyklus „Vom Tode II“

Anlässlich des 100. Todestages von Max Klinger im Jahr 2020 lädt die Kulturstiftung Leipzig zu einem Vortrag ein. Dr. phil. Richard Hüttel: Max Klingers „literarisches Futter“ - Die Philosohie und sein Zyklus „Vom Tode II“. Die graphische Folge ist sein geistiges Vermächtnis, keine andere seiner Arbeiten gibt uns einen tieferen Einblick in seine „Weltanschauung“!

Quellen zur Leipziger Stadtgeschichte: Vortrag zum dritten Leipziger Ratsbuch aus dem beginnenden 16. Jahrhundert

Mit einer einzigartigen Quelle der Stadtgeschichte beschäftigt sich am Donnerstag, 22. Oktober, ein Vortrag im Stadtarchiv: Zum Erscheinen der modernen Edition des dritten Leipziger Ratsbuchs (1501-1512) widmen sich Professor Enno Bünz vom Lehrstuhl für Sächsische und Vergleichende Landesgeschichte der Universität Leipzig sowie Herausgeber Dr. Jens Kunze der Frage: „Wozu noch Quellen edieren?“.

Völkerschlachtdenkmal als politisches Denkmal – Vortrag und Rundgang

Die Volkshochschule Leipzig lädt zu Vortrag und Rundgang zum Thema „Das Völkerschlachtdenkmal – das politische Denkmal“ ein. Kursbeginn ist am Donnerstag, 8. Oktober, 18.30 bis 20 Uhr mit einem Vortrag in der Löhrstraße 3 – 7; der Rundgang startet am Freitag, 9. Oktober, um 16 Uhr.

Vortragsreihe würdigt Großstadtwerdung Leipzigs

In einer Vortragsreihe im Oktober, November und Dezember widmet sich das Stadtarchiv im Jahr der Industriekultur dem Weg Leipzigs zu einer Großstadt. Bestandsreferenten des Archivs und externe Experten erläutern verschiedene Aspekte der „Großstadtwerdung“ im 19. und 20. Jahrhundert.

Vortrag: Chile – Aufstand im Labor der neoliberalen Diktatur

Am Mittwoch, dem 07.10.20, ab 19 Uhr möchte Israel Encina im Rahmen eines Vortrags der Volkshochschule ein genaueres Bild der Diktatur in Chile zeichnen. Der gebürtige Chilene referiert über die politische Konstellation des Landes, Gründe für die soziale Revolte im Oktober 2019, ihre Ziele und Perspektiven.

Fliegeraufnahmen – Historische Luftbilder von Borna bis Leipzig

Die Region um Leipzig hat einen festen Platz in der Geschichte der Luftbildfotografie. Hier wurden deutschlandweit besonders früh Ballonaufnahmen gemacht. Später hatten in Leipzig Ansichtskartenverlage ihren Standort, die vorrangig „Original Fliegeraufnahmen“ vertrieben.

Mit der Corona-App durch die Pandemie: Vortrag und Diskussion

Prof. Alfred Winter spricht am 1. Oktober ab 17 Uhr in der Stadtbibliothek über Funktion und Nutzen der Corona-Warn-App. Er leitet an der Uni Leipzig das Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie. Der Experte plädiert für eine möglichst zahlreiche Nutzung der Corona-Warn-App. Wie die App funktioniert und inwiefern sie zur Eindämmung der Pandemie beitragen kann, wird er mit den Gästen diskutieren.

Am 8. Oktober im Cineding: Die Wiese – Ein Paradies nebenan

Sie ist das Paradies nebenan - die Wiese. Nirgendwo ist es so bunt, so vielfältig und so schön, wie in einer blühenden Sommerwiese. Hunderte Arten von Vögeln, Heuschrecken, Zikaden und anderen Tieren leben zwischen den Gräsern und farbenprächtig blühenden Kräutern der Wiese.

Bulgarien: Nationalismus und Armut im Kontext der Corona Pandemie

Bulgarien geriet durch die Corona-Pandemie 2020 gleich mehrfach in die Schlagzeilen. Über die Verknüpfung von Covid-19 und dem stark anzutreffenden Rassismus gegenüber der ethischen Minderheit der Roma wurde dabei kaum berichtet. Der EU-Staat Bulgarien soll unter diesem Blickwinkel beleuchtet werden.

Gerhard Tersteegen – Auf den Spuren des evangelischen Heiligen

Der Laienprediger, Mystiker und Liederdichter Gerhard Tersteegen steht im Mittelpunkt eines Vortrages am Freitag, dem 18. September 2020, 19.30 Uhr, im Paul-Gerhardt-Haus Connewitz, Selneckerstr. 7. Kantorin Elisabeth Kindel möchte Interessierte mit dem „evangelischen Heiligen“ bekannt machen. Dabei sollen auch Tersteegens Lieder gesungen werden.

Volkshochschule Landkreis Leipzig: Solidarische Landwirtschaft

Die konkurrenzgetriebene Massenproduktion in der ist vollends auf dem Land angekommen. Die verbliebenen Großbetriebe beschäftigen immer weniger landwirtschaftliches Personal auf immer größeren Flächen. Diese arbeiten zwar immer produktiver, aber die Binnenwirtschaft der Dörfer und Kleinstädte funktioniert gedeihlich weniger. Das Band zwischen Produzenten und Konsumenten ist zerschnitten.

Volkshochschule Landkreis Leipzig: Populismus – Alles nur Parolen?

Populismus ist populär. Vertreterinnen und Vertreter von Parteien unterstellen einander manipulative Absichten und vereinfachte Fakten als vermeintliche Wahrheiten zu verbreiten. Welche Formen des Populismus es gibt, wie sie entstehen und welche Rolle dabei auch die Migration spielt, wird am Donnerstag, dem 10.09.20 um 19 – 21 Uhr in einem Vortrag der VHS Thema sein.

„Vom steinzeitlichen Dorf bis zur neuzeitlichen Mühle. 10 Jahre Tagebauarchäologie im Abbaufeld Peres“

Der Vortrag gibt einen Einblick in die Arbeit der Archäologen, die seit zehn Jahren im Tagebauvorfeld Peres tätig sind. Angefangen bei den ersten Bauern und Viehzüchtern im 6. Jahrtausend v. Chr. bis hin zu den Hinterlassenschaften des 19. und 20. Jahrhunderts werfen die Untersuchungen ein Licht auf 7000 Jahre Kulturgeschichte im Leipziger Südraum.

„Als der Weltkrieg in unsere Dörfer kam …“ Vortrag von Joachim Krause

Fast 100 Jahre lag die „Kriegschronik“ der Dörfer Schönberg, Köthel und Pfaffroda (zwischen Altenburg und Glauchau) unbeachtet im Kirchen-Archiv. Auf vierhundert handgeschriebenen Seiten hatte der damalige Pfarrer und Heimatforscher Alfred Naumann die Jahre des Ersten Weltkriegs dokumentiert. Im August 1914 zerbrach die ländliche Idylle.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -