Artikel zum Schlagwort Klimawandel

Wissenschaftler-Appell zur stärkeren CO2-Bepreisung

Leipziger Strategie-Berater findet die Idee zur Einpreisung von CO2-Kosten gut

Foto: Ralf Julke

Für FreikäuferDen Vorschlag findet man auch im Hitschfeld Büro für strategische Beratung in Leipzig gut. Am 4. Oktober haben 15 führende Energie- und Klimaschutzexperten der Bundesrepublik in einer gemeinsamen Erklärung dazu aufgerufen, den ökonomischen Rahmen der Energiewende neu auszurichten und dabei einen stärkeren Fokus auf die Vermeidung von CO2 zu legen. Nicht ganz zufällig, stellt das Büro Hitschfeld fest. Nichts ist so drängend derzeit wie die Klimapolitik. Weiterlesen

Menschheitsgeschichte im Spiegel der Wälder Nordafrikas

Wie die Wälder Marokkos von Klimaveränderungen und menschlichem Handeln in den vergangenen 4.000 Jahren erzählen

Foto: Arbeitsgruppe Physische Geographie der Universität Leipzig

Für alle LeserMit dem Klimawandel rückt eine Forschungsgruppe an der Uni Leipzig immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit, die sich mit etwas beschäftigt, was in den meisten Geschichtsbüchern nicht vorkommt: Wie haben große Klimaveränderungen eigentlich die Geschichte der Menschheit verändert? Ganze Zivilisationen sind durch solche drastischen Veränderungen untergegangen. Zum Beispiel in Nordafrika. Das ist das Arbeitsthema von Prof. Dr. Christoph Zielhofer. Weiterlesen

Diskussionsveranstaltung am 18. September: „Klimawandel in Sachsen“

Foto: Landesverband Bündnis 90 / Die Grünen

Am Montag den 18.09.2017 laden Bündnis 90/Die Grünen Leipzig zu einer Diskussionsveranstaltung rund um das Thema „Klimawandel in Sachsen“ ein. Beginn ist 19 Uhr im Grünen Raum, Zschocherschen Straße 59. Zunächst wird Jürgen Kasek, Landesvorstandssprecher Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen, anhand der Daten des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie die Folgen des Klimawandels darstellen und die Bedeutung für die heimische Flora und Fauna, sowie die Veränderung unserer Lebensbedingungen erläutern. Weiterlesen

Öffentliche Veranstaltung am 14. September im UFZ in Leipzig

Klimafolgen und Anpassung in Mitteldeutschland

Foto: Andreas Marx/UFZ

Die Erde befindet sich gegenwärtig ein einem tiefgreifenden Wandel. Die beobachtete Erhöhung der Lufttemperatur, die Erwärmung der Ozeane, die Abnahme der Gletscher, Eisschilde und der Schneebedeckung sowie der globale Meeresspiegelanstieg sind Zeichen einer signifikanten Erderwärmung in den letzten Jahrzehnten. Die Auswirkungen von Klimaveränderungen können regional jedoch sehr unterschiedlich sein. Im Rahmen des Helmholtz-Verbundes „Regionale Klimaänderungen“ (REKLIM) bündeln neun Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft ihre Kompetenzen zur Erforschung insbesondere des regionalen Klimas. Dieser Forschungsverbund lädt am 14. September 2017 zu seiner 7. Regionalkonferenz an das UFZ nach Leipzig ein. Weiterlesen

Der Klimawandel ist längst das größte Problem für die Bundesbürger

Linke mahnt Sachsens Regierung, schleunigst einen Klimaschutzplan aufzulegen

Foto: Ralf Julke

Für FreikäuferSo langsam bekommen es immer mehr Bundesbürger mit. Und es macht ihnen zunehmend Angst, wie jetzt eine Kantar Emnid-Umfrage im Auftrag der Funke-Mediengruppe ergab: Der Klimawandel ist mit 71 Prozent der Nennungen mittlerweile die größte Sorge, deutlich vor Kriegen, Terroranschlägen und Kriminalität. Zu viele Brände und Überschwemmungen in letzter Zeit haben ihnen die Veränderung vor Augen geführt. Aber was macht Sachsen? Weiterlesen

Nach Starkregen-Drama am Harz

Grüne fordern von Leipzigs Verwaltung Taten bei der Anpassung der Stadt an den Klimawandel

Archivfoto: Ralf Julke

Für alle LeserDiesmal hat es nicht Sachsen und Leipzig betroffen, sondern vor allem den Harz und Niedersachsen. Tagelang hielten Starkregenfälle und Überschwemmungen in ihrem Gefolge das mittlere Deutschland in Atem. Vorher haben Starkregenfälle immer wieder Straßen in Berlin unter Wasser gesetzt. Natürlich sind das die Folgen des Klimawandels. Und Leipzig wird damit künftig auch immer häufiger zu tun bekommen. Weiterlesen

Grüner Abgeordneter liest dem „Umweltschutzminister“ die Leviten

Sachsens Regierung hat noch nicht mal einen Plan, wie sie ihre Klimaschutzziele von 2012 umsetzen will

Entwicklung der sächsischen Emissionen 1991 bis 2014. Grafik: Freistaat Sachsen, LfULG

Für alle LeserKünftige Generationen werden mit ziemlichem Zorn auf unsere Zeit schauen. Wenn sie überhaupt noch die Möglichkeit haben, sich mit Geschichte zu beschäftigen und nicht mit dem Kampf ums nackte Überleben vollauf zu tun haben. Denn es sind die jetzt lebenden Generationen, die die Lebensbedingungen für die Menschheit zerstören. Und das aus reiner Feigheit, Faulheit und Unwillen zum Handeln. Beispiel Sachsen. Weiterlesen

Staubablagerungen geben Neues zur Entstehungsgeschichte der Sahara preis

Als der Norden Afrikas noch die Kornkammer Roms war und der Tummelplatz von Pferden und Elefanten

Foto: Institut für Geographie/Universität Leipzig

Die Sahara, mit etwa neun Millionen Quadratkilometern die größte Trockenwüste der Welt, war einmal grün, eine Gegend, in der Reiche blühten, riesige Tierherden durch die Savanne zogen, Getreide wogte und Seen und Flüsse die Tierwelt anzogen. Und das sogar noch in historisch junger Zeit: Die Griechen, Römer und Phönizier kannten noch ein grünes Nordafrika. Dem sind jetzt Forscher der Universität Leipzig auf der Spur. Weiterlesen

Folgen des Klimawandels

Leipziger Forscher untersuchen jetzt die auftauenden ostsibirischen Permafrost-Gebiete

Foto: Dr. Mathias Ulrich/Universität Leipzig

Für alle LeserDie Gemeinde der Klimaforscher hätte die Diskussion, warum die „Klimaerwärmung“ zu Beginn des Jahrtausends scheinbar zum erliegen kam, wohl klugerweiser nie begonnen. Bis heute argumentieren damit die Lobbyverbände der großen Energiekonzerne. Obwohl man dort genauso gut weiß: Es geht um Energie. Und die muss sich nicht nur in warmer Luft aufstauen. Die pulverisiert auch Polarkappen und Permafrostböden. Weiterlesen

Kämmerer: „Der Klimawandel ist keine Glaubensfrage – Wir müssen raus aus der Kohle“

Grüne Jugend: Berliner Kreis ignoriert wissenschaftliche Fakten zum Klimawandel

Foto: Grüne Jugend Sachsen

Am vergangenen Samstag stellte der sogenannte Berliner Kreis der CDU ein Papier zum Thema Klimawandel vor, in dem unter anderem von „Chancen des Klimawandels“ die Rede ist. Dazu Anne Kämmerer, Sprecherin der Grünen Jugend Sachsen: „Die Behauptung der Klimawandel bringe vor allem Chancen, ignoriert wissenschaftliche Erkenntnisse. Der Berliner Kreis spielt die negativen Auswirkungen eines Abschmelzens des Nordpolareises mit Hinweis auf die vermeintlich unübersichtliche Datenlage herunter und verkennt dabei, dass beispielsweise in Grönland seit 1997 kontinuierlich überdurchschnittlich viel Eis abschmilzt. Ein vollständiges Abschmelzen des Grönländischen Eisschildes würde zu einem Anstieg des globalen Meeresspiegels um etwa sechs Meter führen.“ Weiterlesen

Das Klima hat sich immer schon gewandelt ...

Ein frappierend unwissendes Papier aus einer Bundestagsgruppe der CDU

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserDas Lügen, Täuschen und Fakenews-Produzieren fängt nicht erst in den „sozialen Netzwerken“ an oder bei PEGIDA oder in den bekannten Medien der neuen Rechten. Es fängt schon an, wenn sich zehn Politiker vor die Presse stellen und wissenschaftliche Erkenntnisse einfach vom Tisch wischen. Wenn auch hübsch in Phrasen verpackt, wie der „Berliner Kreis“ es tat. Weiterlesen

Warum erwärmt sich die Arktis schneller als die Antarktis?

Leipziger Meteorologe sieht in den Bergen den Grund für die unterschiedliche Erwärmung

Foto: Dr. André Ehrlich/Institut für Meteorologie

Der Klimawandel läuft nicht überall gleichmäßig ab. Selbst ausgemachte Klimaforscher werden immer wieder überrascht. Augenblicklich lauten die beiden großen Rätsel Arktis und Antarktis. Und einer dieser verblüffenden Punkte lautet: Die Temperaturen in der Arktis steigen doppelt so schnell wie auf dem Rest der Erde. Die Antarktis dagegen erwärmt sich wesentlich langsamer. Woran das liegt, das erforschen auch Leipziger Wissenschaftler. Weiterlesen

Leipziger Forschung zum Klimawandel

Höhere Temperaturen verschärfen die Konkurrenz um knappe Ressourcen

Foto: Tom Künne/Forschungszentrum iDiv

In Leipzig und einigen anderen mitteldeutschen Städten arbeiten ja Forscher seit geraumer Weile daran, ein paar besondere Folgen des Klimawandels zu erkunden. Ihnen geht es mal nicht um Wolken, Fluten und Eisberge, sondern um das, was die steigenden Temperaturen mit der biologischen Vielfalt anrichten. Und bislang belegen etliche Experimente, dass sich diese Vielfalt verringert. Selbst Milben bleiben nicht verschont. Weiterlesen

Für mehr Umwelt- und Klimaschutz: Auch Leipzig löscht zur Earth Hour 2017 die Lichter

© Anup Shah/WWF

Am 25. März schlägt wieder die „Stunde der Erde“: Im Rahmen der Earth Hour, der weltweit größten Umwelt- und Klimaschutzaktion, gehen auch in Leipzig die Lichter für eine Stunde aus. Die Stadtverwaltung, viele Institutionen und Firmen und hoffentlich viele Haushalte reihen sich in die Initiative ein, die zugleich Teil der vielfältigen Leipziger Aktivitäten im Rahmen des European Energy Award ist. Weiterlesen

Zwischen Energiewende, Klimawandel, Regionalwirtschaft und Wiedernutzbarmachung

Vortragsreihe Zukunftsperspektiven der Braunkohle in Deutschland

Foto: TU Freiberg

In jüngster Zeit kam die Braunkohle gerade im Zusammenhang mit der Energiewende und der Klimawandeldebatte erneut in „schweres Fahrwasser“ mit komplizierten Fragestellungen. Brauchen wir den Rohstoff noch zur Energieversorgung? Sind bergbaubedingte Umsiedlungen noch zu rechtfertigen? Bieten innovative stoffliche Nutzungsmöglichkeiten neue Chancen? Wie geht es mit der Braunkohlesanierung nach 2017 weiter? Welche Folgen hätte ein schneller, ungeordneter Ausstieg aus der Braunkohle? Weiterlesen

Das Jahr 2016 in der Bilanz der Meteorologen

Später Sommer, süßer Wein, viel Ozon und wieder einmal deutlich zu warm in Sachsen

Foto: Ralf Julke

So deutlich wurde bislang auch das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) selten, wenn es neue Zahlen zu Wetter und Klima veröffentlichte. Am Donnerstag, 26. Januar, war das Jahr 2016 dran. Und eine deutliche Botschaft: „Mit seinen Besonderheiten im Witterungsverlauf steht auch das Jahr 2016 beispielhaft für den voranschreitenden Klimawandel in Sachsen.“ Weiterlesen

Europäische Umweltagentur hat Klimabericht 2016 veröffentlicht

Der Klimawandel bringt Europa gleich in mehreren Problemzonen unter Druck

Foto: Ralf Julke

Das, was den Klimawandel und seine Folgen für viele Menschen so schwer greifbar macht, ist die Tatsache, dass er oft jenseits unserer Wahrnehmung sichtbar wird, scheinbar langsam vor sich geht, aber trotzdem schon in einem Menschenalter dramatische Folgen hat. Die Europäische Umweltagentur hat jetzt ihren neuen Bericht zum Klimawandel vorgelegt, an dem auch Leipziger Forscher mitgearbeitet haben. Weiterlesen

Mogelpackung Sachsenwald im Klimawandel

Grünen-Abgeordneter kritisiert die fehlende Konsequenz beim Umbau der sächsischen Wälder

Foto: Ralf Julke

„Das Jahr 2016 war für Sachsens Wälder ein gutes Jahr“, erklärte Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) am Mittwoch, 21. Dezember, bei der Vorstellung des 26. Waldzustandsberichts. Obwohl es für das Lob eigentlich keinen Grund gab. Denn tatsächlich stagniert die Entwicklung seit ungefähr 2008 und die Anpassung der sächsischen Wälder an den Klimawandel geht nicht schnell genug voran. Die Kritik gab es postwendend. Weiterlesen

Linke: Solange Wärmestrahler die Freiräume beheizen, ist das Bekenntnis zum Klimaschutz unglaubwürdig

Foto: Alexander Böhm

Auch im Leipziger Stadtrat ist Klimawandel zunehmend eine häufig gebrauchte Vokabel. Mit den Umweltqualitätszielen und dem Energie- und Klimaschutzprogramm haben wir mit großem Aufwand erarbeitete Konzepte, die mehrheitlich beschlossen worden sind. Um die Finanzierung und Umsetzung einer Vielzahl einzelner konkreter Maßnahmen wird hart gerungen. Wir bemühen uns um Passivhausstandards, neue Lichtkonzepte, die Stärkung des Umweltverbundes, hohe Standards bei Bau- und Sanierungsvorhaben und, und , und. Weiterlesen

Warum spendieren Leipzigs Wirte nicht einfach Bäume für die Stadt?

Ökolöwe zur Diskussion über Heizpilzverbot in Leipzig

Foto: Pixelio

Es waren die Grünen- und die Linksfraktion, die das Thema wieder auf die Tagesordnung des Stadtrats gebracht haben: „Im Stadtgebiet Leipzig wird der Betrieb von gas- oder elektrisch betriebenen Wärmestrahlern für gewerbliche Zwecke verboten.“ Mit derselben Aufregung im Gefolge wie schon 2011. Etliche Gastwirte fühlten sich getroffen: Ist das denn nicht ein zusätzliches Angebot für Gäste, die auch im Winter gern warm im Freien sitzen möchten? Weiterlesen