Artikel zum Schlagwort Theater

Premiere ausverkauft, Restkarten evtl an der Abendkasse

Premiere heute: „Medea.Killing Iason.“ – Ein Versuch mit Zuschauenden.

© Emily Rosin

Mancher mag dieser Tage flüstern: Endlich ist es soweit! Denn schon seit Wochen rumort es in unserem Haus. Die Endproben der Medea-Produktion stehen an und alle schauen ertwartungsvoll in Richtung Premierentermin. Am Freitag, den 12.04.2019, feiert im Ost-Passage Theater um 20 Uhr die Inszenierung „MEDEA. KILLING IASON.“ des Freien Ensembles Jedermann Premiere. Weiterlesen

Premiere: Fragmente aus Heften und losen Blättern nach Texten von Franz Kafka

Foto: Mim Schneider

Am Donnerstag, 11. April 2019, feiert die Produktion Fragmente aus Heften und losen Blättern in den Cammerspielen Leipzig (Kochstr. 132, 04277 Leipzig) Premiere. Die Inszenierung nach Texten von Franz Kafka ist Jan Moritz Müllers Regiedebüt. Die hohe Musikalität und der absurde Humor der Texte stehen dabei im Zentrum dieser Betrachtung des fremd-faszinierenden Kafka-Kosmos. Es spielen Johanna Rex, Johanna Rheinländer, Claudius Baisch und Felix Rusch. Die Musik steuert live Ehsan Mohagheghi Fard bei. Weiterlesen

Ein Theaterstück für Kopf und Herz nach dem Märchen der Gebrüder Grimm

Erste Theaterinszenierung am Pöge-Haus – Premiere: Die kluge Bauerntochter

Foto: L-IZ.de

In seiner im Haus erstmalig komplett verwirklichten Theaterproduktion zeigt das Pöge-Haus in Kooperation mit k a n i n c h e n k a t z e –Die eheähnliche Theatergemeinschaft eine moderne Interpretation des Märchenklassikers. Ganz im Sinne der Partizipation als einem Leitgedanken des Pöge- Hauses waren Kinder ab 10 Jahren eingeladen, angeleitet von Karoline Schumann (Bühnenbild, Ausstattung und Puppenbau),sich bei der Gestaltung des Bühnenbildes sowie der Kulissen einzubringen und auszuprobieren. Weiterlesen

Internationale Koproduktion »Splikifant« feiert am 13. April Premiere

Foto L-IZ.de

Wie schläft man abends ein? Welche Einschlafrituale gibt es in Deutschland und Georgien? Die Inszenierung »Splikifant« – eine Verbindung des georgischen und des deutschen Wortes für »Elefant« – findet genau das heraus! Zwei Zimmer. Zwei Betten. Zwei, die schlafen gehen wollen. Kissen noch mal aufschütteln. Gute Nacht! Und dann: Nicht einschlafen können! Weiterlesen

5. bis 8. April: Oper „Orfeo“ von Gluck als Studioproduktion in der Hochschule

Foto: HMT

Bei dieser 3. Studioproduktion widmen sich die Gesangsstudierenden der Oper „Orfeo ed Euridice“ des berühmten Opernkomponisten Christoph Willibald Gluck (1714-1787) nach einem Libretto von Ranieri de Calzabigi in einer Studiofassung der HMT Leipzig. Wir wissen viel über Orpheus: über seine Liebe, seinen Verlust, seine Trauer, seine Klage, seine übermenschliche Unternehmung, sein Scheitern, sein Ende. Aber was wissen wir von Eurydike? Weiterlesen

Am 11. und 12. April in der naTo: „Volumen 9“ – Pigor singt. Benedikt Eichhorn muss begleiten.

Quelle: naTo

Volumen 9. Das neuste Programm der beiden Kleinkunst-Grandseigneurs beinhaltet neben glänzenden Neuigkeiten die schönsten Perlen aus der „Chansons des Monats“-Reihe, die sie regelmäßig auf SWR2 und Deutschlandfunk präsentieren. Das mehrfach ausgezeichnete Duo fällt auch mit diesem Programm wieder durch eine Mischung aus Provokation und Lust am Neuen, aus ungewöhnlicher Virtuosität in Texten und Musik, aus präziser Beobachtung sowie gnadenloser Kommentierung des Zeitgeistes auf. Am 11. und 12. April kann man sich davon überzeugen. Weiterlesen

Die Veranstaltung „Zack, Zack, Zack“ am 29. März fällt wegen Krankheit aus

Foto: Danilo Riedl

Leider müssen wir alle März und April Termine von "Zack, Zack, Zack" absagen. Eine der Darstellerinnen hat die Redewendung „Hals und Beinbruch“ etwas zu wörtlich genommen und kann nicht auftreten. Ohne sie ist das temporeiche Stück jedoch nicht denkbar. Ein Trostpflaster gibt es. Wir haben bereits September-Termine mit der INSELbühne vereinbart: Fr, 13.9. | Sa, 14.9. | Di, 17.9. | Mi, 18.9. | Do, 19.9. jeweils 20:00 Uhr Weiterlesen

Bochdansky-Wochenende

Am 4. und 5. April im Westflügel: Intakte Bewohner desolater Städte

Foto: Christian Treweller

In dem alten verstaubten Varieté "Kap der Guten Hoffnung" hausen zwei alternde Hauskomiker und Zauberkünstler, deren beste Tage schon vorbei sind. Sie teilen Erinnerungen an »famose« Erfolge und »spektakuläre« Auftritte – eine tragikomisch beckett’sche Dauerschleife, in der die beiden gefangen sind und auch gefangen sein wollen. Weiterlesen

Premiere „If you were God“ am 22.März – Kooperation von Schauspiel Leipzig und Leipziger Ballett

Foto: Ralf Julke

Mit der Kooperation zwischen dem Leipziger Ballett und dem Schauspiel Leipzig hat sich ein besonderer Rahmen für die Präsentation vielfältiger zeitgenössischer Bewegungsformen etabliert. Nach dem spanischen Choreografen Iván Pérez und der Niederländerin Didy Veldman wird nun der französische Choreograph Martin Harriague zu Gast sein. Weiterlesen

„Wir machen uns ’nen Faust“

Kooperationsprojekt zwischen Schauspiel Leipzig und F.A. Brockhaus-Gymnasium

Seit der Spielzeit 2015/16 ist das Brockhaus-Gymnasium eine Kooperationsschule des Schauspiel Leipzig. Der Titel der neuen gemeinsamen Zusammenarbeit lautet: „Wir machen uns ’nen Faust“. Angeregt durch die Inszenierung „Faust“ in der Regie von Schauspiel Intendant Enrico Lübbe, haben die Schüler und Schülerinnen in allen Unterrichtsfächern Bezugspunkte zu Goethe, zur Faustgestalt und zum Faust-Drama gesucht und gefunden. Weiterlesen

Premiere am 16. März am Schauspiel Leipzig: Studioinszenierung „Container Paris“

Foto: Rolf Arnold

Hans-Peter Grothe, vor wenigen Wochen noch ein penibel-gewissenhafter Angestellter eines Logistikunternehmens, steht plötzlich an der Spitze seines eigenen, milliardenschweren Konzerns. Dorthin gebracht hat ihn ein Spezialauftrag: Für seinen Vorgesetzten soll Grothe einen mysteriösen Container finden. Die Suche nach diesem Objekt führt ihn nicht nur nach Paris, sondern nahezu überallhin. Weiterlesen

„Sprechen Sie Vinnisch?“ – erstmals im Kleinen Saal im TdJW und mit zwei neuen Bonus-Tracks

Foto L-IZ.de

Am 15. März um 19:30 Uhr ist es wieder soweit – Benjamin Vinnen, Bundes-Chanson-prämiertes Multitalent, entführt in seiner One-Man-Show das Publikum zu seiner persönlichen, musikalischen Reise. In selbst geschriebenen Liedern erzählt er von schnittigen Franzosen und einer Urlaubsromanze in Finnland und verbindet in seinem chansonesken Liederabend seine Kindheitserinnerungen, Sehnsüchte und Alltagsmomente. Weiterlesen