Artikel zum Schlagwort * Leserbrief *

Schlechte Bundespolitik darf aber nicht ebenso schlechte Landespolitik entschuldigen

Leserbrief zu Bahnkundenverband bemängelt die fehlenden Bemühungen um einen zukunftsfähigen Schienenverkehr in Deutschland

Foto: Matthias Weidemann

Der Beschreibung der deutschen Bahnpolitik kann ich voll zustimmen „knapp auf Kante“, wieder aller Klimaversprechen. Man benachteiligt bewährte Elektromobilität die von jetzt auf morgen 60-90 % der Klimagase des Verkehrs einsparen könnte weiter und stärker um der etablierten Alt-Industrie des Automobiles noch einmal 10 Jahre + massiver Fördergelder einzuräumen. Weiterlesen

Leserbrief

Stadt Leipzig verbietet Kinderfest in Burghausen am Bienitz – Lutz Weickert stellt Anfrage ans Umweltdezernat

Sehr geehrte Freifrau von Fritsch, am Samstag den 18.06. wollte ich gegen 15:00 mit meinen Enkel das traditionelle Kinderfest am Bienitz besuchen. Statt Bastelstraße, Hüpfburg und Ponyreiten war am Eingang zur Freifläche „Alte und Neue Wache“ nur ein Aushang zu lesen. Das 20. Bienitzfest wurde kurzfristig von der Stadt Leipzig verboten. Die „Freude“ bei mir, vor allem bei meinen Ekeln war natürlich groß. Wie jetzt aus der LVZ vom 24.06. zu erfahren war, wurde von Ihnen das Kinderfest verboten, weil der Bienitz im Europäischen Vogelschutzgebiet „Leipziger Auenwald“ liegt. Weiterlesen

Leserbrief zu Polizeimeldung: „Versuchter Betrug – Wer kennt den Mann?“

Von Volker Elbel: Nein, ich kenne die abgebildete Person nicht; und selbst wenn … Mehr als bedenklich empfinde ich das "öffentlich an den Pranger-Stellen" hingegen schon. De facto geht es offensichtlich um einen einmaligen (!) Betrugstatbestand, der im Versuchsstadium "stecken blieb". Keineswegs will ich derartige Taten entschuldigen oder gar gut heißen, aber wo bitte bleiben die Relationen? Weiterlesen

Leserbrief: „Heute so an die Stadt Leipzig geschickt …“

Foto: Jörg Jauernig

Mit diesen und den Worten "nicht sehr ökologisch" leitet Jörg Jauernig seine Beobachtungsbeschreibung ein, welche er neben dem Versand an die Stadt Leipzig auch an die Presse gab. Hier sein heutiges Schreiben zum Bild: Sehr geehrte Damen und Herren, heute durften wir beobachten, wie das gemähte Gras am Ufer der Elster gegenüber der Rennbahn von einem Mitarbeiter der Stadt Leipzig mit einem Laubbläser(!!!) durch die Gegend gepustet wurde. Weiterlesen

Leserbrief: Oase Auwald

Von Sighard Gille: Im Dezember `89 gab es viele Träume hier. Auch ich war ein Träumer im Pulk der Montags- Demos. Mir träumte von einem Staat, der kluge und ökologisch sinnvolle (grüne) Ideen und Projekte entwickelt und in alle Welt sendet, ja, sogar davon existieren kann. In meiner Dunkelkammer bastelte ich fotographische Karten mittels Zeichnungen und Texten. Weiterlesen

Leserbrief (2) zu Irritierende Bilder: In Colmnitz ist die Wehrmacht zurück + Redaktionsantwort

Foto: Marcus Fischer

Guten Abend, ich bin kein Leser Ihrer Online-Zeitung und verzichte in Zukunft gern darauf. Irritiert hat mich Ihr Verhalten zum Thema Festumzug in Colmnitz. Da wird ohne Recherche, ohne Hinterfragen die Aussage einer einzelnen Person übernommen, aufgebauscht und ausgeschlachtet. Dies sind nun scheinbar die Abgründe der deutschen Medienlandschaft. Weiterlesen

NuKLA zum Wasserstadt Diskurs als Antwort auf die Mitteilung des Wasserstadt e. V. in der Leipziger Internetzeitung vom 25.04.16

Foto: Wasser-Stadt-Leipzig e.V.

Die Veranstaltung am 15.04.16 im Vereinshaus von Wasserstadt Leipzig e.V. sollte mal wieder ein Diskurs sein über den Versuch, eine für alle vereinbare Gewässernutzung zu ermöglichen. Die Beteiligung der BürgerInnen war eher bescheiden, vielleicht lag es daran, dass das Ergebnis des Diskurses von vornherein fest stand und bereits die Liste der offiziell geladenen Interessenvertreter die Schieflage zu Ungunsten von Naturschutz und sanftem, naturverträglichen „Tourismus“konzepten offensichtlich machte. Die durch Losziehen willkürlich zusammengewürfelten Workshopgruppen brachten auch nicht gerade signifikanten Kompetenzzuwachs in dem dort von den ausgelosten Laien geführten „fachlichen“ Austausch zu den vorgegebenen Themen. Weiterlesen

Leserbrief zum Kommentar zur „Aktuellen Stunde“ im Stadtrat: Ab durch die bequeme Mitte

Von Tobias Keller: Ich möchte den Kommentar der L-IZ mal ausdrücklich loben. Der Aspekt, dass man getrennte aktuelle Stunden statt finden lässt, ist ausgezeichnet. So hätte man noch deutlicher sehen können welche der Parteien auf dem einen oder dem anderen Auge blind ist. Fakt ist: Gewalt ist keine Lösung, weder gegen Menschen, noch gegen Dinge. Die AfD hat nun mit dem, leider in Ihrem Beitrag nicht erwähnten, Vorschlag ernst gemacht. Weiterlesen

Bernhard-Göring Straße zu Zeiten des Karli-Umbaus

Leserbrief zum Artikel: Bernhard-Göring-Straße soll verkehrsberuhigt werden mit Radspuren in beide Richtungen

Foto Ralf Julke

Von Robert Zinke: Die "Grünen", die sich da jetzt wundern, sind wohl selber nicht stadtauswärts gefahren auf der B.-Göring Straße, als der Autoverkehr in eben jene Richtung nur einspurig war. Am Ende des Artikels wird von Unfällen gesprochen. Ich erlebte selbst keine Unfälle, bin aber auch nicht überrascht darüber. Es war einfach wenig Platz, zuwenig, um den Mindestabstand einzuhalten. Somit war es nicht unbedingt eine Freude, mit dem Fahrrad Richtung Süden zu fahren. Weiterlesen

Leserbrief zum Artikel Mindestlohn und demografische Entwicklung und zur Arbeitsmarktpolitik

Foto: Ralf Julke

Von Steffen Feldheim: Ich habe oft, sehr oft den Eindruck, dass der Nachwuchs eher als zukünftiges Personal, denn als heranwachsende Menschen angesehen wird. Immer früher müssen Arbeitsmarktrelevante Fähigkeiten erlernt werden, z.B. noch vor dem Kindergarten Englisch lernen, mindestens schon in der Grundschule Computerkenntnisse erwerben etc. Weiterlesen

Offener Brief eines Wirtschaftsflüchtlings

Leserbrief von Gunnar Schuetzenduebe: Vor zehn Jahren floh ich aus einer Region, in der es für mich keine Perspektiven gab. Nicht nur die wirtschaftliche Lage war katastrophal, sondern auch die politische. Denn aufgrund der schlechten Bedingungen kam es zu Radikalisierungen nicht weniger und diese Springer bestiefelten und Bomber bejackten machten den letzten normal denkenden Menschen das Leben schwer. Weiterlesen

Leserbrief zu Leipzigs Entwicklung strahlt immer auf die ganze Region aus – in guten wie in schlechten Zeiten

Foto: Ralf Julke

Von Max Schmidt: Die Analyse der aktuellen Ist-Situation sollte auch die Metropolregion Leipzig-Halle einbeziehen. Alle angeführten Entwicklungslinien seit der friedlichen Revolution 1989 treffen sowohl für die Stadt Leipzig mit dem Umland als auch für die Stadt Halle zu. Daher sind Synergieeffekte dann leichter zu heben, wenn die Metropolregien Halle-Leipzig in Gänze betrachtet wird. Zum Nutzen beider Städte! Weiterlesen

Leserbrief: Ach du grüne 9! Ein Nachruf.

Foto: Patrick Kulow

Von Holm Chemnitzer: Ob sie "Sternbahn", "28" oder "9" hieß, die heutige LVB-Linie 9 war über einhundert Jahre lang maßgeblicher Motor der Oetzsch-Gautzscher Orts- sowie der Markkleeberger Stadtentwicklung. Sie war einst quietschendes, heute zumeist sanft rollendes, am Bahngleisübergang inmitten Markkleebergs auch polterndes Wahrzeichen. Sie hat den immer aufstrebenden Ort Markkleeberg mit Leipzig wie auch die Großstadt mit eigenen Außenposten verbunden. Weiterlesen

Leserbrief zu Der Kieler Schlüssel wird den sächsischen Regionalverkehr spätestens 2020 in Finanzierungsprobleme stürzen

Foto: Ralf Julke

Von Klaus Kotzur: Ich erlaube mir den folgenden Hinweis zum "Kieler Schlüssel": Auf der Verkehrsministerkonferenz Anfang Oktober 2014 wurde u. a. dieses beschlossen (s. Seite 25 des hier nicht verlinkten Dokuments): "Aufgrund der in einzelnen Ländern bestehenden Nachholbedarfe (auch aufgrund des veränderten Fahrplanangebots der DB AG) und der derzeit bestellten Verkehre ist von den Gutachtern der Länder eine künftige Mindest-Mittelausstattung von 8,5 Mrd. Euro mit einer auskömmlichen Dynamisierung (Ausgleich der Kostenentwicklung der Trassen und Stationspreise durch den Bund und 2-prozentige Dynamisierung der übrigen Kosten) ermittelt worden. Weiterlesen

Zum Gastkommentar von Christian Wolff

Nach der Demo „Offensive für Deutschland“: Einige Leserbriefe im Überblick

Steine vor der Propsteikirche. Foto: L-IZ.de

Nach den Ereignissen rings um die gestrige Demonstration der „Offensive für Deutschland“ von Silvio Rösler, den Steinwürfen und der Gewalt erreichten uns aufgrund eines Kommentars von Christian Wolff und wegen der Ereignisse selbst eine Menge Leserzuschriften. Manche bestanden nur aus wenigen Worten, andere versuchten sich in einer differenzierteren Sicht. Hier eine repräsentative Auswahl der verschiedenen Stimmen zum gestrigen Tage aus den Einsendungen. Weiterlesen