8.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Naturschutz

Kiesabbau bedroht geschützte Wald-, Quell- und Moorgebiete: NABU Sachsen legt Beschwerde bei der EU ein

Der NABU Sachsen hat bei der Europäischen Kommission Beschwerde wegen Verstoßes gegen das EU-Recht eingereicht. Grund der Beschwerde ist die Gefährdung alter Waldbestände sowie unersetzbarer Quell- und Moorgebiete durch den großflächigen Kiesabbau in der Radeburg-Laußnitzer Heide. Das Gebiet liegt im Südosten des Freistaates Sachsen in den Landkreisen Meißen und Bautzen.

Umweltforschungszentrum wundert sich: Der Naturschutzpolitik gelingt es zu kaum, das Verhalten der Menschen zu ändern

Eine jetzt auch von UFZ-Forscher/-innen begleitete Studie bestätigt, dass der immer neue Appell an Verbraucher/-innen nichts nutzt, wenn Regierungen zu feige sind, den Wandel im Umgang mit der Natur mit echten Förder- und Sanktionsinstrumenten zu begleiten. Denn die Konsumenten haben keine Wahl, wenn die Läden eben doch wieder mit naturschädigenden Dumping-Produkten vollgestopft sind.

Sachsen unterstützt Ausbildung „Junger Naturwächter“

Sachsen rollt das bereits bestehende Projekt „Junge Naturwächter“ landesweit aus. Mit dem Projekt sollen junge Menschen im Alter von 7 bis 18 Jahren an die Naturschutzarbeit herangeführt werden. Ziele sind unter anderem, Nachwuchs für das Naturschutzehrenamt zu gewinnen und den Wissenstransfer sicherzustellen. Das Netz sächsischer Naturschutzstationen wird künftig eine wesentliche Struktur zur Umsetzung des JuNa-Konzeptes bilden. Dabei sollen die jeweiligen Besonderheiten und Bedürfnisse der Naturschutzarbeit in den Landkreisen und Kreisfreien Städten berücksichtigt werden.

Umweltminister Günther: System der Naturschutzstationen ausbauen

Umweltminister Wolfram Günther hat am Mittwoch (15.7.) am Umwelttag des Glückauf-Gymnasiums in Altenberg teilgenommen. Günther begleitete die Aktivitäten der Schülerinnen und Schüler aus 17 Schulklassen, die am Umwelttag in ihrer Heimatregion unter anderem Müll sammelten, sich der Pflege des Waldes, der Bielatal-Biotope, dem Schutz des Wildapfels und der Gestaltung von Informationstafeln widmeten. Die Idee, an der Schule einen Umwelttag durchzuführen, ging auch auf die Beteiligung von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums an den Fridays-for-Future-Demonstrationen in Dresden zurück.

Umweltminister Günther: Naturschutz ohne vielfältiges Engagement nicht denkbar

Für die Entwicklung und Verbreitung der innovativen Engagement-Plattform RegioCrowd ist der Naturpark-Verein Dübener Heide e. V. mit dem Prädikat »Projekt der UN-Dekade biologische Vielfalt“ ausgezeichnet worden. Sachsens Umweltminister Wolfram Günther überreichte die Auszeichnung am Montag (13.7.) anlässlich eines Aktionstages in der Elbaue bei Torgau-Weßnig.

Landratsamt ignoriert Artenschutz – NABU Sachsen begründet Klage zum Schutz der Ringdrossel am Fichtelberg

Gestern hat der Naturschutzbund NABU Sachsen seine im März erhobene Klage beim Verwaltungsgericht Chemnitz gegen die Fly-Line am Fichtelberg begründet. Die Klage des NABU Sachsen richtet sich gegen die naturschutzrechtliche Befreiung des Landratsamts Erzgebirge zulasten des letzten bekannten sächsischen Vorkommens der Ringdrossel.

CDU-Bundestagsabgeordneter nennt NABU „grüne Freaks“ – NABU Sachsen wehrt sich in Offenem Brief gegen die Diffamierung

Die Leipziger kennen das Problem aus dem sogenannten „Wassertouristischen Nutzungskonzept“: Da werden große und teure touristische Investitionsprojekte angeschoben, die nicht nur jede Menge Steuergeld schlucken und sogar den Wünschen der Anwohner widersprechen. Gleichzeitig werden auch noch die Naturschutzregeln ausgehebelt. Meist mit dem Verweis auf den hohen wirtschaftlichen Wert der Investition. Doch genau dieses Denken zerstört auch noch die letzten Naturschutzräume. Und ein CDU-Abgeordneter demonstriert nun öffentlich, welches Denken dahintersteht.

Umweltminister wirbt für Junge Naturwächter

In Sachsen liegt das Durchschnittsalter der ehrenamtlichen Naturschutzhelferinnen und -helfer sowie Naturschutzbeauftragten bei über 60 Jahren – Tendenz steigend. Umso wichtiger sind daher Projekte, die junge Menschen für den ehrenamtlichen Naturschutz begeistern. Hier setzt das Projekt „Für die Natur in die Spur: Junge Naturwächter Sachsen“ an, das sich derzeit im Rahmen der Aktivitäten zur „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ um den Titel „Projekt des Monats“ bewirbt.

Papierfabrik Golzern kann weiterhin nicht abgerissen werden

Die Landesdirektion Sachsen hat den Widerspruch der Stadt Grimma gegen die Versagung der Verlängerung der denkmalschutzrechtlichen Abbruchgenehmigung für die Papierfabrik Golzern zurückgewiesen. Der denkmalgeschützte Fabrikkomplex an der Vereinigten Mulde kann daher auch weiterhin nicht abgerissen werden.

Etwas mehr Gewässerschutz, Biotopverbund, Baumschutzsatzungen und ein neues Waldgesetz

Es ist ja nicht nur beim Thema Landwirtschaft so, dass sich in Sachsen in den vergangenen zehn Jahren fast nichts bewegt hat. Es geht beim Natur- und Landschaftsschutz weiter. Denn obwohl das Thema Insektenschwund seit drei Jahren die ganze Nation verunsichert, hat der bisherige Landwirtschaftsminister beim längst beschlossenen Ausbau der Schutzgebiete gezögert, gezaudert, gebremst.

Wann bekommt Sachsen endlich ein Artenschutzgesetz wie Bayern?

Muss es erst eine krachende Wahlniederlage für die Regierungspartei geben, damit in Sachsen endlich eine Politik gemacht wird, die das Land vor Schaden schützt? Wolfram Günther, Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Landtag, hat da so eine Ahnung. Das große Vorbild für Sachsens CDU war ja immer Bayern. Und dort wurde jetzt ein dickes Artenschutzpaket beschlossen. Dem war ein starkes Volksbegehren vorausgegangen.

NABU protestiert mit einer Verzweiflungsaktion gegen die Laubbeseitigungspolitik der Stadt

Da gibt es zwar ein großes Forschungszentrum für Biodiversität in Leipzig. Die Zeitungen sind voller Geschichten zum Artenschwund. Aber die meisten Zeitgenossen haben noch nicht wirklich begriffen, was da gerade geschieht und welche Rolle ihre Putz-, Schneid- und Wegräum-Wut dabei spielt. Auch bei der Zerstörung der immer selteneren Rückzugsorte der Tiere in der Stadt. Selbst Würmer sind wichtig, mahnt jetzt der NABU. Sonst haben unsere Singvögel nämlich nichts zu fressen. Und das Laub, jammert der Gartenputzer?

Finanzielle Unterstützung der Naturschutzstationen wird 2019/2020 fortgesetzt und erhöht

Mit Beschluss des Doppelhaushaltes 2019/2020 hat der Freistaat Sachsen die Unterstützung der Arbeit in den Naturschutzstationen Sachsens auf 1,85 Millionen Euro erhöht. Damit soll das Engagement in der naturschutzfachlichen Arbeit sowie im Rahmen der Umweltbildung gewürdigt und durch die Finanzierung verstetigt werden.

Sachsen und Polen gemeinsam für Bildung, Naturschutz und Digitalisierung

Im Rahmen des grenzübergreifenden Kooperationsprogramms Polen –Sachsen 2014 - 2020 können weitere neun Projekte umgesetzt werden. In Dresden tagte gestern (11. Dezember 2018) zum zehnten Mal seit dem Programmstart im Jahre 2015 der binationale Begleitausschuss. Aus den Bereichen der grenzübergreifenden Bildung und der partnerschaftlichen Zusammenarbeit von Institutionen wurden grenzübergreifende Projekte mit einem EU-Fördervolumen von insgesamt fünf Millionen Euro genehmigt.

NaturFreunde Sachsen wählen neuen Landesvorstand

Am vergangenen Samstag trafen sich im NaturFreundehaus Königstein die NaturFreunde Sachsen zu Ihrer Landeskonferenz. Mehr als 50 NaturFreundinnen und NaturFreunde waren dazu in das idyllisch gelegene Haus in der Sächsischen Schweiz angereist. Im Mittelpunkt der Versammlung standen neben der Wahl eines neuen Landesvorstandes vor allem inhaltliche Debatten.

Tage der offenen Schmetterlingswiese

Im Rahmen der landesweiten Mitmachaktion „Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge“ veranstaltet die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt die Tage der offenen Schmetterlingswiese. Zu den Tagen der offenen Schmetterlingswiese stellen Wiesenpfleger sachsenweit ihre Schmetterlingswiesen vor, informieren und beraten zur richtigen Pflege, nehmen mit allen Interessierten die Wiese unter die Lupe oder tauschen sich mit Ihnen zu ihren Erfahrungen aus.

Zählen, was zählt – zweiter Teil des Insektensommers startet

Das große Krabbeln und Flattern startet in die zweite Runde. Unter dem Motto „Zählen, was zählt“ ruft der NABU in Sachsen vom 3. bis zum 12. August zur zweiten Aktionswoche der bundesweiten Insektenzählung auf. Jedes Insekt zählt! Die Sechsbeiner können erneut unter www.insektensommer.de online gemeldet werden.

BUND Sommercamp vom 6. bis 10. August 2018

Ihr seid zwischen 5 und 10 Jahren alt, wollt mal raus aus eurem Alltag und etwas Spannendes erleben? Dann kommt mit uns ins Sommercamp!

Noch immer weiß kein Mensch, wie viel gewerblichen Bootsverkehr der Floßgraben verträgt

Wenn der Grüne Ring heute zum Öffentlichen Forum zum Wassertouristischen Nutzungskonzept (WTNK) einlädt, dann müsste es eigentlich auch um die Frage gehen: Wie viel Bootsverkehr auf den Leipziger Gewässern ist eigentlich umweltverträglich? Denn genau daran müsste sich ja ein Nutzungskonzept orientieren. Das Dumme ist nur: Die Stadt Leipzig will diese Zahlen gar nicht wissen. Sie liegen bis heute nicht vor.

NABU überreicht Schwalbenplakette an Landtagspräsident Dr. Rößler

Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und seine Familie wurden vom NABU Sachsen am 22. Mai 2018 für ihr Engagement im Schwalbenschutz mit der Plakette „Hier sind Schwalben willkommen“ ausgezeichnet. Seit dem Start des Schwalbenprojektes haben bereits über 370 Schwalbenfreunde dem NABU ihre Bewerbung für die Schwalbenplakette geschickt.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -