Artikel zum Schlagwort Die Linke

Linksfraktion hat Vorstand gewählt

Rico Gebhardt: Jetzt gemeinsam Voraussetzungen für Politikwechsel in Sachsen 2019 schaffen

Foto: DiG/trialon

Heute hat die Linksfraktion turnusgemäß in der Mitte der Legislaturperiode ihren Vorstand gewählt – mit Ausnahme der Parlamentarischen Geschäftsführerin. Sarah Buddeberg wurde bereits Mitte März gewählt, nachdem der bisherige Amtsinhaber Sebastian Scheel zum Staatssekretär für Wohnen in Berlin berufen wurde. Weiterlesen.

Linke diskutiert Ost-Renten

Spezifische Altersarmut Ost – Schluss mit den Ungerechtigkeiten!

Dr. Barbara Höll (Die Linke). Foto: L-IZ.de (Archiv)

Rente und Altersarmut im Osten stehen im Mittelpunkt einer Diskussion, welche Die Linke Leipzig am Sonnabend, dem 22. April 2017, um 10:00 Uhr in den Räumen des Frauenkultur e.V., Windscheidstraße 51, durchführt. Unter dem Titel „Spezifische Altersarmut Ost – Schluss mit den Ungerechtigkeiten!“ diskutieren an diesem Vormittag Dr. Martina Bunge, Sozialministerin a. D., und Erik Wolf, Geschäftsführer DGB Leipzig-Nordsachsen, mit Dr. Barbara Höll, stellv. Vorsitzende Die Linke Leipzig, über die Altersabsicherung. Anmelden und weiterlesen.

Fraktion Die Linke erörterte Herausforderungen der wachsenden Stadt

Traditionell begibt sich die Fraktion Die Linke im Frühjahr eines jeden Jahres in Klausur, um Schwerpunktthemen ihrer politischen Arbeit zu erörtern. So war sie am vergangenen Wochenende, dem 25./26. April, in Machern und wandte sich zentralen Herausforderungen der Stadtentwicklung, wie sie sich aus den jüngsten demografischen Prognosen ergeben, zu. Sie gehen für die kommenden Jahre von einem weiterhin raschen Bevölkerungswachstum auf ca. 700.000 Einwohnerinnen aus. Weiterlesen.

Eine AfD-Anfrage läuft ins Leere

Welche sächsischen Politiker werden eigentlich vom Sächsischen Verfassungsschutz beobachtet?

Foto: Ralf Julke

Der Sächsische Verfassungsschutz lässt sich nicht in die Karten schauen, auch nicht, wenn jetzt mal die AfD nachgefragt hat. Seit sich Leute wie Björn Höcke im AfD-Milieu zu Wort melden, ist ja der Verdacht gar nicht so abwegig, dass solche Leute auch vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Aber der AfD-Landtagsabgeordnete Carsten Hütter hat nicht nur nach seiner Partei gefragt, sondern auch nach der politischen Konkurrenz. Anmelden und weiterlesen.

Dresdner Erklärung der Fraktionsvorsitzendenkonferenz der Linken zum Öffentlichen Dienst in Deutschland

Die Konferenz der Vorsitzenden der Fraktionen Die Linke im Europaparlament, im Bundestag, in den Landtagen, in den Bürgerschaften und im Abgeordnetenhaus hat heute die folgende „Dresdner Erklärung“ verabschiedet: „Funktionierender und leistungsfähiger Öffentlicher Dienst von grundlegender Bedeutung für Gesellschaft und Gemeinwesen – Chance für eine linke Regierungsbeteiligung im Saarland nutzen“. Weiterlesen.

Neuwahl Vorstand Die Linke Leipzig-Mitte: Karsten Fehske neuer Vorsitzender

Foto: Die Linke

Der Stadtbezirksverband Mitte der Linken in Leipzig führte gestern seine Gesamtmitgliederversammlung durch. 175 Mitglieder aus Leipzig Mitte, darunter allein 24 Neumitglieder aus dem Jahr 2016, waren aufgerufen, einen neuen Vorstand zu Wählen. Als neuer Vorsitzender wurde Karsten Fehske gewählt. Fehske ist ausgebildeter Erzieher und übernimmt die Aufgabe von Franziska Riekewald. Franziska Riekewald, Stadträtin und Direktkandidatin für die Partei Die Linke im Leipziger Norden, war aufgrund von zeitlicher Belastung nicht wieder als Vorsitzende angetreten. Sie übernimmt weiterhin Aufgaben als Beisitzerin. Als weitere Beisitzer wurden gewählt: Barbara Dittrich, Nicole Krüger, Maximilian Becker und Ray Randig. Weiterlesen.

Sarah Buddeberg neue Parlamentarische Geschäftsführerin der Linksfraktion im Sächsischen Landtag

Foto: DiG/trialon

Heute wählte die Linksfraktion auf Vorschlag des Fraktionsvorsitzenden Rico Gebhardt die 34-jährige Dresdner Theaterwissenschaftlerin Sarah Buddeberg als neue Parlamentarische Geschäftsführerin und damit zur Nachfolgerin von Sebastian Scheel. Sarah Buddeberg gehört dem Landtag seit den Wahlen 2014 an, sie ist gleichstellungspolitische Sprecherin und war bisher stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Zuvor (Mai 2012 bis August 2014) übte sie die Funktion der Geschäftsführerin der Fraktion Die Linke im Dresdner Stadtrat aus. Seit 2013 ist sie stellvertretende Stadtvorsitzende der Linken in Dresden, von 2009 bis 2015 war sie Mitglied des Landesvorstandes der sächsischen Linken. Weiterlesen.

René Jalaß hat Abgeordnetenmandat angenommen und rückt für Sebastian Scheel in den Sächsischen Landtag nach

Foto: DiG/trialon

Mit der Mandatsniederlegung des bisherigen Parlamentarischen Geschäftsführers der Linksfraktion im Sächsischen Landtag, Sebastian Scheel, der neuer Staatssekretär für Wohnen in Berlin ist, rückt heute der Sozialpädagoge und gebürtige Leipziger René Jalaß (34) als Abgeordneter in den Landtag nach. Weiterlesen.

Katja Kipping als Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl nominiert

Foto: Anke Illing, www.photocultur.de

Die Linke Sachsen will mit der Parteivorsitzenden Katja Kipping als Spitzenkandidatin auf der Landesliste in den Bundestagswahlkampf ziehen. Die Gemeinsame Beratung von Kreisvorsitzenden, Landesrat und Kreisvorsitzenden nominierte sie dafür auf einer Sitzung am Samstagmorgen in Dresden in geheimer Wahl mit 79,5 Prozent der abgegebenen Stimmen. Von den Abstimmungsberechtigten stimmten 35 für Kipping, fünf mit Nein, vier enthielten sich. Weiterlesen.

Mobiles Wahlkreisbüro: Linke fahren zu Menschen und sind auch im ländlichen Raum zum Gespräch vor Ort

Foto: DiG/trialon

Am Freitag wird Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, bei der Eröffnung eines mobilen Wahlkreisbüros dabei sein – im Landkreis Nordsachsen. Dazu erklärt er: „Wir wollen neue Wege der Kommunikation gehen. Wir fahren zu den Menschen. Wir wollen den ländlichen Raum nicht vernachlässigen. Deswegen ist das ein Versuch, vor Ort Ansprechpartnerin zu sein, um Problem aufzunehmen. Das heißt, wir wollen nicht nur virtuell, sondern im direkten Gespräch sein.“ Weiterlesen.

Leipziger Linke wählt DirektkandidatInnen für die Bundestagswahl

Franziska Riekewald (Linke). Foto: Alexander Böhm

Am Sonnabend, dem 21. Januar 2017, fand im Jugendtechnologiezentrum GaraGe in Leipzig-Plagwitz eine Versammlung aller Mitglieder der Partei Die Linke Leipzig statt. Der Einladung folgten 388 Mitglieder der Partei. Auf der Gesamtmitgliederversammlung nominierte die Leipziger Linke ihre beiden DirektkandidatInnen für die Bundestagswahlkreise 152 (Leipzig I, Leipzig-Nord) und 153 (Leipzig II, Leipzig-Süd). Aus dem breiten Pool an BewerberInnen wurde für den Nordwahlkreis die Linke Stadträtin Franziska Riekewald gewählt. Für den Wahlkreis Leipzig-Süd erhielt der Fraktionsvorsitzende der Linken Leipziger Stadtratsfraktion Sören Pellmann das Votum. Weiterlesen.

Die Linke Sachsen beendet 2016 mit Neumitgliederrekord

Foto: DiG/trialon

Insgesamt 328 Neumitglieder konnte der sächsische Landesverband der Partei Die Linke im vergangenen Jahr begrüßen. Das ist ein neuer Rekordwert und gleichzeitig eine Trendwende: Erstmals seit Parteineubildung 2007 übertraf damit die Zahl der Neueintritte die Zahl der verstorbenen Mitglieder. So verstarben im abgelaufenen Jahr 281 GenossInnen. Weitere 394 Mitglieder verließen die Partei durch Austritt, vornehmlich aus Altersgründen oder Bereinigung der Mitgliederdatenbank. Lediglich 5 Prozent der ausgetretenen gaben die politische Ausrichtung als Austrittsgrund an. Weiterlesen.

Bundestagswahl 2017

„Österreich steht noch“: Bernd Riexinger (Die Linke) im LZ-Interview

Foto: L-IZ.de

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 37Am 6. November fand eine kleine Premiere in der Gale­rie KUB statt. Eingeladen hatte Die Linke Leipzig, um mit interessierten Bürgern auch über die eigenen Mitglieder hinaus über das so entstehende Programm für die Bundestagswahl 2017 zu diskutieren. Mit dabei war auch Bernd Riexinger, Bundes­vorsitzender der Partei Die Linke, welchen die LZ im Anschluss an das Beteiligungs­format nach seinen Erkenntnissen aus der Veranstaltung befragte. Anmelden und weiterlesen.

Am 6. November in der galerie KUB

„Die Linke hört zu“: Versammlung zum Bundestagswahlprogramm mit Bernd Riexinger

Foto: Die Linke

Für Die Linke sind die anstehenden Bundestagswahlen ein Grund mehr zuzuhören, was die Menschen bewegt, wo die Probleme liegen und was sie von der Politik erwarten. Wer ein Programm für die Menschen machen will, der muss es gemeinsam mit ihnen machen. Denn sie sind die Expertinnen und Experten des eigenen Lebens. Deswegen startet Die Linke unter dem Motto „Ein Programm der Hoffnung“ eine Zuhöroffensive, um die Menschen in die Erstellung des Wahlprogramms für die Bundestagswahl 2017 einzubeziehen. Anmelden und weiterlesen.

Scheckübergaben der Linken für soziale Projekte in Leipzig

Foto: Die Linke

Am 27.10.2016 besuchte Susanna Karawanskij (MdB) den Verein Psychotrauma-Zentrum Leipzig e.V. (PTZ) im Leipziger Westen. Ziel des Vereins ist die Aufklärung der Ursachen und Folgen von Traumatisierungen sowie die Behandlung und Unterstützung von Betroffenen beziehungsweise Angehörigen. Das Spektrum der Ursachen für Traumata ist dabei sehr groß. Anmelden und weiterlesen.

Die Linke Leipzig will Leipzig zum Motor für soziale Gerechtigkeit in Sachsen entwickeln

Die Zurückdrängung unsicherer Beschäftigungsverhältnisse, bessere Bedingungen für Lehrkräfte und Schüler, der Kampf gegen Armut und bessere Renten und wachsende Anstrengungen im sozialen Wohnungsbau: Diese Themen sind Eckpunkte des Antrages „Blickpunkt Bundestagswahl: Leipzig zum Motor für soziale Gerechtigkeit in Sachsen entwickeln!“, der am 22. Oktober 2016 durch die Delegierten der Leipziger Linken bei der 2. Tagung des 5. Stadtparteitages mit großer Mehrheit ohne Gegenstimmen angenommen wurde. Anmelden und weiterlesen.

2. Tagung des 5. Stadtparteitages

Die Linke Leipzig will Leipzig zum Motor für soziale Gerechtigkeit in Sachsen entwickeln

Prekarisierung, LehrerInnenmangel, Rentenpolitik und die Zukunft des Stadtverbandes: Diese Themen stehen im Fokus der 2. Tagung des 5. Stadtparteitages der Leipzig Linken am Samstag, dem 22. Oktober 2016. Die Delegierten stimmen am Wochenende über den Initiativantrag „Leipzig zum Motor für soziale Gerechtigkeit in Sachsen entwickeln!“ ab. „Mit konstruktiven Konzepten werden wir politisch kämpfen, um gemeinsam mit den Gewerkschaften prekäre Beschäftigungsverhältnisse zurückdrängen. Auch die Überwindung des LehrerInnen-Mangels muss stärker in den politischen Fokus rücken“, sagt Adam Bednarsky, Vorsitzender Die Linke Leipzig und Stadtrat. Anmelden und weiterlesen.