14.6°СLeipzig

IHK

- Anzeige -
Windkraftanlagen am BMW-Werk Leipzig. Foto: Ralf Julke

IHK-Umfrage zur Klimaneutralität in sächsischen Unternehmen: Für die meisten Unternehmen ist der Umstieg auf Erneuerbare immer noch eine Preisfrage

So langsam entdeckt auch die sächsische Wirtschaft das Thema Klimaneutralität für sich. Die Zeiten, sich auf die Energieversorgung aus Kohle und Erdgas zu verlassen, sind vorbei. Spätestens die massiven Energiepreissteigerungen seit 2021 haben deutlich gemacht, dass jedes einzelne Unternehmen gut beraten ist, seine Energieversorgung auf alternative Energien umzustellen. Die sächsischen IHKs sehen dringenden Handlungsbedarf. Die […]

IHK-Geschäftsklimaindex für Sachsen seit 2010 im Mai 2022. Grafik: IHK

Ukraine-Krieg und Corona-Restriktionen in China: Lieferschwierigkeiten lassen Stimmung in der sächsischen Wirtschaft kippen

Da hatte sich endlich der Horizont aufgehellt, sahen Sachsens Unternehmen nach zwei Jahren Corona endlich einen Hoffnungsstreif am Horizont – und dann das: ein völlig sinnloser Krieg in der Ukraine, der ganze Lieferketten zum Erliegen brachte und eine chinesische Corona-Politik, die im fernen Asien genau denselben Effekt hat. Logische Folge: die Stimmung in Sachsen rauscht […]

Die größten Risiken aus Sicht der befragten Unternehmen. Grafik:; IHK

Konjunkturumfrage der sächsischen IHKs zum Jahresbeginn 2022: Der Jahreswechsel hat die Aussichten noch einmal gedämpft

Es ist nicht nur das Coronavirus mit allen seinen Folgen, das zum Jahreswechsel sächsischen Unternehmen zu schaffen macht und einen Dämpfer in der Umsatzentwicklung hinterlässt. Nach einem robusten zweiten und dritten Quartal im Vorjahr schwächte sich die Entwicklung aufgrund des Corona-Infektionsgeschehens ab Spätherbst wieder deutlich ab. Hauptursächlich hierfür sind coronabedingte Einschränkungen, Personalausfälle sowie Lieferengpässe und Preissteigerungen.

Die wachsenden Probleme bei der Fachkräftesicherung. Grafik: Fachkräftemonitor 2022

Sächsisches Fachkräftemonitoring 2022: Trotz Corona-Pandemie hat sich der Fachkräftemangel verschärft

Sauber hineingelaufen, könnte man sagen. Alle Beteiligten kannten die Zahlen zur demografischen Entwicklung in Sachsen. Seit 15 Jahren waren die Warnungen unüberhörbar, dass der Freistaat mitten hineinrauscht in einen gewaltigen Fachkräftemangel, weil die halbierten Jahrgänge der Schulabgänger schlicht nicht mehr genügen, die Abgänge in den Ruhestand zu ersetzen. Die sächsischen IHKs und Handwerkskammern haben ihre Unternehmen wieder gefragt, wie groß ihr Fachkräftemangel mittlerweile ist.

Noch 2022 geplant: 12 Euro Mindestlohn. Foto: Ralf Julke

Umfrage der sächsischen IHKs: Welche Folgen könnte die schnelle Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro haben?

Noch in diesem Jahr will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) einen Gesetzesentwurf vorlegen, mit dem der Mindestlohn in Deutschland in einem Schritt auf 12 Euro pro Stunde angehoben wird. Erst zum Jahresbeginn 2022 ist der gesetzliche Mindestlohn nach den Beschlüssen der Mindestlohnkommission planmäßig von 9,60 Euro auf 9,82 Euro pro Stunde gestiegen. Nun haben die sächsischen IHKs einige ihrer Mitgliedsunternehmen befragt und lesen aus dem Befragungsergebnis eine Warnung „vor zu schneller und direkter Anhebung“ heraus.

Frühjahrs-Konjunktur im IHK-Bezirk Leipzig: Belebung in der Industrie, Skepsis in Dienstleistung und Gastronomie

Auch die Leipziger Wirtschaft ist noch nicht raus aus der Krise, auch wenn manche Unternehmen schon einen Hoffnungsschimmer am Horizont sehen. Auch über ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie sind die Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung massiv, meldet die IHK zu Leipzig nun, nachdem auch die Zahlen für den Kammerbezirk ausgewertet wurden. Gegenüber Jahresbeginn verbessern sich Geschäftslage und Erwartungen der Unternehmen nur geringfügig.

Was vom Sommer 2020 blieb, endete in der Schließung im November 2020. Foto: LZ

LockdownLight: Zankapfel Gastronomie

Was sich bereits im Laufe des Tages anbahnte, wird durch eine Pressemitteilung der sächsischen Industrie- und Handelskammern zu den neuen Corona-Maßnahmen Gewissheit. Die Gastronomien und Tourismusunternehmen fühlen sich ungerecht behandelt, die „Verhältnismäßigkeit ist nicht gewahrt“, so die IHK Leipzig, Dresden und Chemnitz in einer gemeinsamen Erklärung. Für einen Monat sollen alle Kneipen, Bars und Restaurants, aber auch Freizeit,- Tourismus,- und Veranstaltungsstätten ab 2. November 2020 schließen. Erste Klageandrohungen dagegen waren bereits vereinzelt schon vor den Beschlüssen vom heutigen 28. Oktober zu hören, die IHKs warnen nun vor steigenden Insolvenzzahlen.

Industrie- und Handelskammer zu Leipzig. Foto: L-IZ.de

Investitionen in der Region Leipzig ziehen nochmals an: Aktueller Überblick zu mehr als 100 Projekten

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig hat ihre Übersicht zu ausgewählten Investitionsvorhaben in der Region Leipzig aktualisiert. Diese ist ab sofort online unter www.leipzig.ihk.de/investitionen kostenfrei abrufbar und informiert Unternehmen, Investoren, Projektentwickler sowie die interessierte Öffentlichkeit über Details wie Lage, konkretisierte Projektangaben und – soweit bekannt – den Realisierungszeitraum sowie die Investitionssummen.

Der sächsische Geschäftsklimaindex. Grafik: IHK / Sachsen, Foto: L-IZ

Sachsens Wirtschaft steckt jetzt tief im Corona-Krisenmodus

Es war abzusehen, dass bei so einem Shutdown der Wirtschaft von der fast zehn Jahre lang anhaltenden Euphorie der sächsischen Wirtschaft nicht viel übrig bleiben würde. Zwei Monate haben genügt, um die Stimmung auf ein Niveau fallen zu lassen, wie es zuletzt in der Finanzkrise 2008/2009 verbucht wurde. Die Landesarbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern im Freistaat Sachsen hat jetzt die Zahlen zur Konjunkturumfrage zum Frühjahr 2020 veröffentlicht.

Die Risikofaktoren aus Sicht der sächsischen Unternehmen. Grafik: IHK zu Leipzig

In der sächsischen Wirtschaftsentwicklung überlappen sich zwei völlig gegenläufige Trends

Sachsen verändert sich. Vom einstigen Industrieland wird es immer mehr zu einem Dienstleistungsland. Während bislang zentrale Industriezweige wie die fossile Energiewirtschaft und der Automobilbau einen deutlichen Dämpfer bekommen haben, wächst das Dienstleistungssegment und fängt damit auch die trübe Stimmung der Industrie auf. Wirtschaft ist eben nicht gleich Wirtschaft. Und was wie eine Flaute aussieht, ist eigentlich ein Kurswechsel. Nur die hohe Politik hat es noch immer nicht begriffen.

Das Kandidaten-Forum der IHK zu Leipzig am 13.1.2020. (vlnr.) Kristian Kirpal (Präsident der IHK Leipzig), Franziska Riekewald (Die Linke), Marcus Viefeld (FDP), Burkhard Jung (SPD), Gabelmann (Piraten, Humanisten, ÖDP & Demokratie in Bewegung), Sebastian Gemkow (CDU), Katharina Krefft (Bündnis 90/Die Grünen), Christoph Neumann (AfD), Katharina Subat (PARTEI). Foto: L-IZ.de

Bei Wirtschaft und Verkehr zeigt sich die Lokal-Kompetenz der Leipziger OBM-Kandidat/-innen +Video

Ganz nach oben hat die Leipziger Industrie- und Handelskammer (IHK) am Montag, 13. Januar, eingeladen, ins „Felix im Lebendigen Haus“ im Felix Club im 7. Obergeschoss der alten Hauptpost. Ein Gebäude, das stellvertretend steht für die Sanierungswelle, die in den letzten Jahren durch Leipzig ging, wie IHK-Präsidident Kristian Kirpal in seiner Begrüßungsrede betonte. Ein Ort mit Ausblick, an dem sich die acht OBM-Kandidat/-innen am Montagabend im IHK-Wahlforum stellten. Und Wirtschaft ist ja eigentlich ein hartes Thema, manchmal auch ein knallhartes.

Größte Risiken aus Sicht Leipziger Unternehmen. Grafik: IHK zu Leipzig

Leipzigs Wirtschaft schnurrt und Bau, Verkehr und Gastgewerbe haben Personalprobleme

In Leipzig steigt die Zuversicht in der Wirtschaft, in Sachsen sinkt sie seit zwei Jahren. Nichts zeigt derzeit deutlicher die völlig unterschiedlichen Entwicklungen im Land und in der großen Stadt. Es gibt in Leipzig praktisch keine Branche, die betrübt in die nächsten Monate schaut. Eher hat sich die Sorge verstetigt, dass man für all die Aufträge einfach nicht mehr genug Leute finden könnte.

Sitz der IHK zu Leipzig. Foto: Ralf Julke

770 erfolgreiche Ausbildungsabsolventen erhalten IHK-Zeugnisse

Fachkräftenachwuchs für die Betriebe der Region: Im IHK-Bezirk Leipzig (Stadt Leipzig sowie Landkreise Nordsachsen und Leipzig) haben in diesem Winter 770 Auszubildende in 40 kaufmännischen und 44 gewerblich-technischen Berufen ihre IHK-Abschlussprüfung erfolgreich absolviert. Am heutigen Abend erhalten die frischgebackenen Jungfacharbeiterinnen und Jungfacharbeiter von der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig ihre Abschlusszeugnisse.

Der sächsische Geschäftsklimaindex. Grafik: IHK Leipzig

Trump und Brexit machen Sorgen und der Online-Handel zerstört die Geschäftsgrundlage der Einzelhändler

In der sächsischen Wirtschaft macht sich Katerstimmung breit. Aus unterschiedlichen Gründen. Und möglicherweise geht das Jahr 2018 nicht als das Jahr in die Geschäftsbücher ein, in dem die wilde Zollpolitik des US-Präsidenten den Konjunkturaufschwung weltweit stoppte, sondern als das Jahr, in dem der Irrsinn der Internet-Giganten dem sächsischen Einzelhandel den Garaus machte. Amazon & Co. zerstören mehr Existenzen als Donald Trump.

Warnung! Betrugsversuch der „Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ)“

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig warnt Unternehmen der Region vor aktuell verbreiteten Faxmitteilungen einer nicht näher bekannten „Datenschutzauskunft-Zentrale (DAZ)“ mit Sitz in Oranienburg. Das Fax erweckt den Eindruck, als stamme es von einer offiziellen Datenschutzbehörde in Bezug auf die pflichtgemäße Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Meisterlicher Karriereschub: Erfolgreiche Fortbildungsabsolventen im IHK-Bezirk Leipzig erhalten Zeugnisse

Am heutigen Abend überreicht die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig in einem Festakt im Congress Center Leipzig Zeugnisse und Urkunden an 256 Absolventen einer beruflichen Fortbildung. Die frischgebackenen Betriebswirte, Fachwirte, Fachkaufleute, Meister und Fachkräfte haben in den vergangenen zwei bis drei Jahren parallel zu ihrer Berufstätigkeit an verschiedenen Lehrgängen und Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen. Von März bis August 2018 hatten sich knapp 400 Prüfungsteilnehmer/-innen in 47 verschiedenen beruflichen Fortbildungsrichtungen der Prüfung gestellt.

Der Sitz der IHK zu Leipzig mal im herbstlichen Blätterschmuck. Foto: Ralf Julke

Mit Sicherheit digital in der Produktion

Individuelle Fertigung bis hin zu Losgröße Nummer 1, Cloud-Anwendungen, Internet der Dinge, cyber-physische Systeme – die zunehmende Digitalisierung macht gerade in der Produktion vieles möglich.

- Anzeige -
Scroll Up