8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Corona-Impfung

Dirk Panter (SPD): Am Geld darf das Impfen nicht scheitern

Dirk Panter, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Sprecher für Haushaltspolitik, am Donnerstag zur Freigabe von Geldern für das Impfen: „Die Finanzierung des Weiterbetriebs unserer Impfzentren und der mobilen Impfteams in Sachsen ist jetzt gesichert.“

Corona-Schutzimpfung: Mobiles Impfteam in Markranstädt

Vom 17. Mai bis 20. Mai 2021 ist das mobile Impfteam im Sportcenter Markranstädt (Leipziger Straße 47, 04420 Markranstädt). Impfberechtigte sind vorrangig jene Personen aus Markranstädt mit seinen Ortsteilen, die den Priorisierungsgruppen I und II angehören.

Impfzentren bleiben weiterhin flächendeckend geöffnet

Heute hat das sächsische Kabinett beschlossen, dass die Impfzentren bis Ende Juli geöffnet bleiben. Dazu sagt der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Christian Hartmann: „Mit Blick auf die anstehende Aufhebung der Impfprioritäten und die Möglichkeit der Impfung von Kindern ab dem 12. Lebensjahr hatte die CDU-Fraktion vergangene Woche angeregt, die Impfzentren bis zu den Sommerferien weiter offen zu halten. Wir begrüßen daher die Entscheidung des Kabinetts. Gleichzeitig unterstützen wir die verstärkte Einbindung von Haus- und Betriebsärzten.“

Dienstag, der 4. Mai 2021: Lockerungen für Geimpfte und Genesene, sächsische Impfzentren verlängern und Extremismus-Lagebericht zu Sachsens Sicherheitsbehörden

Kollektiv-Gerechtigkeit oder Freiheit des Einzelnen? Diese Grundsatzfrage, die hinter der Diskussion zu Lockerungen für COVID-19-Geimpfte sowie Genesene steht, könnte nun viel schneller beantwortet sein als gedacht. Indessen ist Sachsens Politik zurückgerudert und will die Impfzentren nun doch länger in Betrieb lassen. Und: Innenminister Roland Wöller stellte die ersten Ergebnisse zu extremistischen Vorfällen in den Sicherheitsbehörden des Landes vor. Die LZ fasst zusammen, was am Dienstag, dem 4. Mai 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Verlängerung der Impfzentren – Bündnisgrüne: Richtiger Schritt, um Impferfolg zu sichern

Das Kabinett hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, den Betrieb aller Impfzentren in Sachsen bis Ende Juli zu verlängern. Dazu erklärt Franziska Schubert, Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: „Die Impfzentren in Sachsen leisten eine wichtige und gute Arbeit im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Deshalb war es richtig, die Hinweise des DRK ernst zu nehmen und die Entscheidung zu den Impfzentren noch einmal anzupassen.“

Simone Lang (SPD): Alle Impfzentren weiter offen – Gute Voraussetzung für eine erfolgreiche Impfkampagne

Simone Lang, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Dienstag zum Kabinettsbeschluss zur weiteren Öffnung der Impfzentren: „Wir begrüßen die Entscheidung, dass die Impfzentren in ganz Sachsen vorerst geöffnet bleiben.“

Susanne Schaper: Impfzentren bleiben offen – warum nicht gleich so?

Zur Entscheidung der Staatsregierung, die Impfzentren zunächst weiter zu betreiben, erklärt Susanne Schaper, Sprecherin der Linksfraktion für Gesundheitspolitik: „Es ist putzig, wie sich nun alle drei Koalitionspartner für diese vernünftige Entscheidung feiern. Schließlich muss es doch vorher mindestens zwei von ihnen gegeben haben, die sich für die Schließung fast aller Impfzentren eingesetzt haben. Es ist jedenfalls erfreulich, dass die Staatsregierung damit auch den Forderungen von unserer Seite gefolgt ist. Warum nicht gleich so?“

Gesundheitsministerin Petra Köpping begrüßt Weiterbetrieb der Impfzentren

Sachsens Gesundheitsministerin erklärt zum heutigen Kabinettsbeschluss, die Impfzentren auch nach dem 30. Juni 2021 weiterzubetreiben: „Ich freue mich, dass die Impfzentren nach der heutigen Kabinettsbefassung bis mindestens Ende Juli in Betrieb bleiben.“

Corona-Schutzimpfungen von Kindern und Jugendlichen an den Schulen schnellstens vorbereiten

Der Impfstoff von Biontech/Pfizer könnte sehr bald für Kinder zwischen 12 und 15 Jahren zugelassen werden, ab 16 Jahren darf er bereits jetzt verimpft werden. Die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Luise Neuhaus-Wartenberg, fordert sofortige Schritte.

Umsetzung der Corona-Impfverordnung: Städtische Mitarbeiter mit Bürgerkontakt sollen geimpft werden

Um die aktuelle Corona-Impfverordnung umzusetzen, hat die Stadt Leipzig jetzt jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung bestimmt, die in „besonders relevanter Position“ arbeiten. Dies betrifft insbesondere die Beschäftigten im direkten Bürgerkontakt sowie Mitarbeiter der so genannten Kritischen Infrastruktur.

Henning Homann (SPD): Impfzentren müssen offen bleiben können

Henning Homann, Generalsekretär der SPD Sachsen, zur Diskussion um die Impfzentren: „Ich muss mich schon stark wundern, wenn die sächsische CDU jetzt fordert, die Impfzentren offen zu halten. Schließlich waren es die Unionsvertreter auf Regierungsseite, die schon vor Wochen genau das verhindert haben.“

Impfzentren noch etwas offenhalten und so viele Impf-Anlaufstellen wie möglich schaffen

Nach der heutigen Sondersitzung des Sozialausschusses zur neuen Corona-Schutzverordnung für Sachsen erklärt Susanne Schaper, Sprecherin der Linksfraktion für Gesundheitspolitik: „Ich kann die Kritik des Deutschen Roten Kreuzes an der frühen Schließung fast aller Impfzentren nachvollziehen – sie wirkt sich wegen der Fristen für die Zweitimpfung schon weit vor Ende Juni negativ aus.“

Bundeswehr unterstützt Nordsachsen mit zwei mobilen Impfteams

Die Bundeswehr hat dem Amtshilfeantrag von Landrat Kai Emanuel stattgegeben und wird die Bekämpfung der Corona-Pandemie im Landkreis Nordsachsens bis Ende Juni 2021 mit zwei mobilen Impfteams unterstützen. Diese sollen gezielt in Unternehmen und Einrichtungen der kritischen Infrastruktur der gerade freigegebenen Priorisierungsgruppe 3 zum Einsatz kommen, während sich die beiden mobilen Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) weiterhin auf die Vor-Ort-Termine in den 30 Städten und Gemeinden des Landkreises konzentrieren werden.

Lockerungen im kleinen Grenzverkehr für Geimpfte

Seit dem 28. April 2021 dürfen vollständig Geimpfte nach Polen ein- und wieder zurückreisen, ohne sich im Nachhinein in Quarantäne begeben zu müssen. Für sie sind Einkäufe oder Arztbesuche über die Grenze hinweg damit wieder einfacher möglich. Was aktuell für Verbraucher:innen in der Grenzregion gilt, erklärt Dr. Katarzyna Guzenda, Leiterin des Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrums der Verbraucherzentrale Brandenburg.

Torsten Herbst MdB (FDP): Sachsen muss endlich herumliegende Impfdosen verabreichen

Während Sachsen nach dem Saarland die zweitmeisten Impfdosen pro Einwohner zugeteilt bekommen hat, liegt der Freistaat bei den Erstimpfungen weiter im unteren Drittel der Bundesländer. Dazu und zur heutigen sächsischen Kabinettspressekonferenz mit Sozialministerin Petra Köpping (SPD) erklärt der sächsische FDP-Bundestagsabgeordnete Torsten Herbst: „Mittlerweile häufen sich Medienberichte, dass in ganz Deutschland Impfdosen in Größenordnungen herumliegen.“

CDU-Gesundheitsexperte zum Imfpgipfel: Wer sich impfen lassen will, muss die Möglichkeit erhalten

Bund und Länder hatten sich gestern auf die baldige Aufhebung der Impfpriorisierung verständigt. Dabei hatte Sachsen sehr darauf gedrungen, dass die Priorisierung schnell aufgehoben wird. Dazu sagt der sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages, Alexander Dierks: „Bereits vor zwei Wochen haben wir die Aufhebung der Impfpriorisierung gefordert und es freut mich, dass sich im Bund darauf verständigt wurde.“

Sachsen beschließt künftige Impfstrategie

Der Freistaat passt zum 1. Juli 2021 seine Impfstruktur an. In Betrieb bleiben die Impfzentren in den drei Großstädten Chemnitz, Dresden. Zudem werden die derzeit 30 mobilen Teams weiterhin sachsenweit flexibel eingesetzt. Dies hat das Kabinett beschlossen. Damit ist eine Kapazität von rund 8800 Impfungen pro Tag über zentrale Strukturen des Freistaates sichergestellt.

Impfstoff-Patente freigeben und schon jetzt Impf-Auffrischungen organisieren

Zur Bund-Länder-Beratung über die Impfkampage erklärt Susanne Schaper, Sprecherin der Linksfraktion für Gesundheitspolitik: „Zwei Fragen gehören dringend auf die deutschen Kabinettstische: Wie erreichen wir die Freigabe der Impfstoff-Patente sowie die Steigerung der Impfstoff-Produktion? Und wie gewährleisten wir die absehbar erforderlichen jährlichen Auffrischungsimpfungen?“

Landratsamt und DRK vereinbaren „Blaulichtimpfung“ in Belgern

Nach Freigabe der Priorisierungsgruppe 3 in Sachsen haben Landratsamt und Deutsches Rotes Kreuz (DRK) vereinbart, am ersten Maiwochenende mehr als 600 nordsächsische Feuerwehrleute, Katastrophenschutzhelfer und Einsatzkräfte des THW gegen das Corona-Virus zu impfen.

Simone Lang (SPD): Hausärzte leisten wichtigen Beitrag beim Kampf gegen Corona

Simone Lang, Sprecherin für Gesundheit und Pflege der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Dienstag zum Impfgeschehen: „Berichte über Impfstoff, der in Arztpraxen ‚herumliegt‘, haben zu einigen Irritationen bei Hausärzten sowie Bürgerinnen und Bürgern geführt.“

Aktuell auf LZ

- Advertisement -