Artikel zum Schlagwort NABU

Insektenschwund entzieht auch Gartenvögeln die Nahrungsgrundlage

Stunde der Gartenvögel zeigt besorgniserregenden Trend bei insektenfressenden Vogelarten in Sachsen

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWenn Insekten rar werden, haben viele Vogelarten nichts mehr zu fressen. Und das macht sich mittlerweile auch in der vom NABU veranstalteten deutschlandweiten Vogelzählung „Stunde der Gartenvögel“ bemerkbar: Mittlerweile werden auch Sperlinge, Amseln und Meisen in unseren Gärten und Städten seltener. Da dürfte eigentlich kein Umweltminister mehr ruhig schlafen können. Weiterlesen

Am Freitag geht’s los: NABU startet „Insektensommer“

Foto: Helge May

Stehen die Becherlupe und der gemütliche Gartenstuhl als „Ansitz“ bereit? Morgen, am Freitag den 01.06.2018, startet unter dem Motto „Zählen, was zählt“ die NABU-Aktion „Insektensommer“, unser Bürgerwissenschafts-Projekt zum Zustand der heimischen Insektenwelt. Der NABU bittet um rege Beteiligung an der ersten bundesweiten Insektenzählung. Weiterlesen

NABU Leipzig schreibt einen emotionalen Brief an die Leipziger

Gesetze werden missachtet, Behörden bleiben tatenlos: Die Stadt der toten Tiere

Foto: NABU Leipzig

Für alle Leser„Wo sind meine Kinder hin, wo ist mein Zuhause geblieben?“ – Vor dieser Frage stehen tagtäglich mehrere Eltern in Leipzig – Vogeleltern. Bei Bauarbeiten werden Nester mit Jungvögeln einfach eingemauert oder in den Bauschutt geworfen, Ritzen und Höhlen werden verschlossen. An anderen Stellen werden Bäume mit Nestern gefällt, Nistkästen einfach geschreddert oder beim Heckenschnitt die Nester mit den Jungen in zwei Teile zersägt. Weiterlesen

Knospen, Blüten, Früchte

NABU stellt Gehölze zu verschiedenen Jahreszeiten vor

Der NABU Leipzig lädt auch 2018 wieder zum „StadtNaturErleben“ ein. In diesem Jahr sind Exkursionen zu verschiedenen Jahreszeiten geplant, bei denen man heimische Gehölze kennenlernen kann. Unter dem Titel „Bäume und Sträucher im Jahresverlauf“ möchte der Naturschutzbund die verschiedenen Pflanzen vorstellen, die man zum Beispiel anhand von Knospen, Blüten, Blättern und Früchten unterscheiden kann. Dabei will der NABU auch über die Bedeutung der Gehölze im Ökosystem Stadt informieren und für ihren Schutz werben. Denn leider werden mehr und mehr Bäume und Sträucher beseitigt. Weiterlesen

Natur ganz nah

NABU-Vortragsabend über die Neue Hardt

Foto: Dr. Rainer Hoyer

Will man Natur erleben, muss man sich durchaus nicht weit von Leipzig entfernen. Die Neue Hardt, früher ein bekanntes Ausflugsziel für die Leipziger, dann Kohlegrube und jetzt Kippfläche des ehemaligen Tagebaus mit dem Restloch des Zwenkauer Sees bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Refugien, die von Pflanzen und Tieren genutzt werden. So finden sich sehr trockene Standorte ebenso wie vernässte Stellen und Teiche. Libellen und sogar mehrere Arten von Orchideen kann man hier in unmittelbarer Nähe der Stadt Leipzig finden. Weiterlesen

NABU-Naturschutzinstitut Dresden: Solider Grundstein für Schutz des Fischotters in Sachsen und Tschechien gelegt

Foto: Bärbel Franzke

Am 11.04.2018 lud das Naturschutzinstitut Region Dresden e. V. gemeinsam mit seinen Projektpartnern ALKA Wildlife und dem Museum der Stadt Ústí nad Labem zur Auftaktveranstaltung des deutsch-tschechischen Kooperationsprojektes „Lutra lutra“ ein. Der Einladung folgten zahlreiche Gäste, darunter Vertreter des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG), der Unteren Naturschutzbehörden sowie Kreis- und Landesnaturschutzbeauftragte. Auch die Kollegen der tschechischen Projektpartner von ALKA Wildlife o.p.s und dem Museum Ústí nad Labem sowie Vertreter der tschechischen Verwaltungs- und Naturschutzbehörden waren vor Ort. Weiterlesen

„Insektensommer“ 2018 – NABU ruft zur Ehaltung der Artenvielfalt auf

Foto: Cipollini

Unter dem Motto „Zählen, was zählt“ startet der NABU sein neues Citizen Science-Projekt „Insektensommer“. Es ist die erste bundesweite Insektenzählung in Deutschland. Naturfans sind bundesweit aufgerufen, das Summen, Brummen und Krabbeln in ihrer Umgebung vom 1. bis zum 10. Juni sowie vom 3. bis zum 12. August zu beobachten und unter www.insektensommer.de online zu melden. „Ziel des ‚Insektensommers‘ ist es, auf die enorme Bedeutung der Insekten aufmerksam zu machen und für den Schutz dieser Tiergruppe zu sensibilisieren“, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller, „Jeder kann mithelfen, Daten zur Artenvielfalt und Häufigkeit der Insekten zu sammeln. Jedes Insekt zählt!“ In Deutschland gibt Weiterlesen

NABU-Institut startet grenzübergreifendes Projekt zum Schutz des Fischotters

Foto: Bärbel Franzke

Der NABU Sachsen mit seinem Dresdener Naturschutzinstitut lädt alle Interessierten am 11.04.2018 zur Auftaktveranstaltung zum grenzüberschreitenden Projekt zum Schutz des Fischotters ein. Die Veranstaltung findet ab 9:30 Uhr im Restaurant Via Re in Dresden statt. Im Oktober 2017 startete das grenzübergreifende Projekt Lutra lutra, in welchem Partner aus Sachsen und Tschechien für den Schutz des Fischotters zusammenarbeiten. Beteiligt sind neben dem Dresdner Naturschutzinstitut des NABU der tschechische Naturschutzverband ALKA Wildlife sowie das Naturkundemuseum der Stadt Ústí nad Labem. Nach dem erfolgreichen Projektstart wird das Projekt jetzt mit einem vielseitigen Programm allen Interessierten vorgestellt. Weiterlesen

Schnecken im Leipziger Auwald: Projekt Lebendige Luppe lädt zur Exkursion durch Domholz und Kanitzsch

Foto: Ludo van den Bogaert

Am 14. April 2018 entführt Schnecken-Experte Frank Borleis alle Interessierten in den Auwald zwischen Leipzig und Schkeuditz und zeigt bei seiner Tour, dass diese Weichtiere alles andere als langweilig sind und die Lebensweise der unterschiedlichen Arten so vielfältig wie spannend ist: Die Artenanzahl wird weltweit auf etwa 100.000 geschätzt. Weiterlesen

Ziehende Kraniche am NABU-Kranichzentrum beobachten

Zahl des Monats: Rund 10.000 Kranichpaare wieder in Deutschland angekommen

Foto: Karsten Peter

Rund 10.000 Kranichpaare haben mittlerweile ihr Revier in Deutschland bezogen. Damit sind alle heimischen Paare wieder an ihren Brutplätzen angekommen. Zu dieser Jahreszeit können Beobachter an der Ostseeküste jedoch weiterhin ein Durchrauschen von täglich bis zu schätzungsweise 2.000 Kranichen am Himmel sehen – sie sind auf dem Weg nach Skandinavien. Dort gibt es nur zwei Hauptrastgebiete, an denen sich Ende März und Anfang April die Glücksvögel aufhalten. Weiterlesen

Die Amphibienwanderung beginnt

NABU sucht wieder Helfer für Krötenrettung und bittet um Rücksicht auf die wandernden Tiere

Foto: NABU

In diesem Jahr ging es Hin und Her für die Amphibien. Zunächst war es im Januar bereits so mild, dass die ersten Tiere ihre Winterquartiere verließen. Man muss hoffen, dass sie schnell wieder einen Unterschlupf fanden, denn es wurde wieder kälter. Der lange Frost schien Anfang März zu enden, einige Tiere versuchten bereits zu ihren Laichgewässern zu wandern, aber wieder kam der Winter zurück mit Schnee und Eis. Nun aber scheint der Winter sich auf dem Rückzug zu befinden, sodass in den nächsten Tagen mit wandernden Amphibien zu rechnen ist. Weiterlesen

Schmetterlinge mit Fernweh

NABU-Vortragsabend über Wanderfalter

Foto: NABU/Sophia-Fatima Freuden

Jedes Jahr im Herbst und im Frühling ist der Vogelzug ein großes Spektakel: Störche, Kraniche, Wildgänse, aber auch viele Singvögel sind zum Teil in großen schwärmen unterwegs. Sie verbringen die kalte Jahreszeit in wärmeren Teilen der Erde und kehren im Frühling zurück. Das Phänomen des Vogelzugs ist allgemein bekannt, dass aber auch Schmetterlinge sich Jahr für Jahr auf eine solch lange Reise begeben, ist für viele Menschen noch immer eine Überraschung. Wanderfalter sind nicht nur von Blüte zu Blüte unterwegs, vielmehr reisen sie hunderte Kilometer weit, oder sogar rund 3.000 Kilometer bis nach Afrika. Das trauen viele diesen zerbrechlichen Weiterlesen

Frühlingserwachen an vogelreichen Tagebauseen

NABU Sachsen fordert zeitnahe Unterschutzstellung des Naturparadieses am Werbeliner See

Foto: NABU Sachsen, A. Weiß / J. Bäss

Für alle LeserDie große Befragung zur „Charta Leipziger Neuseenland 2030“ zeigte vor allem eines: Die meisten Bewohner des Neuseenlandes wollen ein naturnahes Neuseenland, eines mit möglichst viel Schutz für Naturoasen. Denn nach 70 Jahren Bergbau haben die meisten Menschen hier gelernt, wie wertvoll Refugien für Tier- und Pflanzenwelt sind. Und der Werbeliner See ist auch eines – hier haben tausende Vögel eine Oase gefunden. Die noch besser geschützt werden muss, stellt der NABU Sachsen fest. Weiterlesen

Holzacker und trübe Brühe?

7. Sächsischer Naturschutztag des NABU Sachsen zur Biodiversität im Wald und zum Zustand der Gewässer

Am Samstag, den 24. März, trafen sich auf Einladung des NABU Sachsen im Tagungshotel Kloster Nimbschen Vertreter des staatlichen und des ehrenamtlichen Naturschutzes, Politiker, Behörden und Naturschutzverbände sowie auch Landnutzer zum Sächsischen Naturschutztag, der in dieser Form alle zwei Jahre stattfindet. Schirmherr der Naturschutztage ist Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler. Weiterlesen

Was können wir tun?

Insektensterben und Artenschwund: NABU-Gesprächsabend in Plaußig

Foto: Jens Kaiser

Nicht nur die Zahl der Insektenarten, sondern auch die der Individuen befindet sich in einem dramatischen Sinkflug. Die Folgen können eine ökologische Katastrophe sein, die nicht zuletzt massive wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe für die Landwirtschaft und die Nahrungsmittelproduktion mit sich bringen würde. Gegenmaßnahmen sind dringend erforderlich. Weiterlesen

NABU Sachsen lädt ein zum 7. Sächsischen Naturschutztag

Der Naturschutztag 2018 im Kloster Nimbschen widmet sich dem Thema intakte, naturnahe Gewässer und gesunde Wälder. Am 24.03.2018 veranstaltet der NABU Sachsen im Kloster Nimbschen bei Grimma den 7. Sächsischen Naturschutztag. Thema des diesjährigen Naturschutztags ist der Umsetzungsstand der Sächsischen Biodiversitätsstrategie 2020 in den Bereichen Gewässer und Wälder. Weiterlesen

NABU zum Insektenschwund und zu den Handlungsmöglichkeiten in allen Ländern

Von 80 Prozent der 33.000 in Deutschland vorkommenden Insektenarten wissen wir nicht einmal, wie es ihnen geht

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAuch der NABU nutzt die Gelegenheit, dass endlich einmal über das Insektensterben in Europa diskutiert wird, an die gewaltigen Versäumnisse zu erinnern, die erst dazu geführt haben. Und an unser gewaltiges Nichtwissen. Denn über die meisten Insekten in unserer Region wissen wir überhaupt nicht, wie bedroht sie sind. Kein Forschungsinstitut hat sich je mit der Bestandserfassung beschäftigt. Der Mensch, das ahnungslose Wesen. Weiterlesen