Artikel zum Schlagwort Ausstellung

Sonderausstellung im Deutschen Fotomuseum Markkleeberg vom 12. Januar bis zum 31. März 2019

Neue Ausstellung im Deutschen Fotomuseum: Hermann Walter – Leipzig im 19. Jahrhundert

Quelle: Andreas J. Mueller

Kein anderer Fotograf hat sich um die Erfassung des Leipziger Stadtbildes so verdient gemacht wie Hermann Walter (1838 – 1909). Der gebürtige Thüringer, der seine Lehr- und Wanderjahre als optischer Mechaniker in Hamburg, St. Petersburg und London verbrachte, erwarb 1863 das Leipziger Bürgerrecht und wurde bald zum wichtigsten Bildchronisten der Stadt Leipzig im ausgehenden 19. Jahrhundert. Weiterlesen

Ausstellung in der Halle 9 der Leipziger Kirow-Werke: Philipp Lachenmann, DELPHI_Rationale

Quelle: Halle9-Kirowwerk

Philipp Lachenmann machte eine Ausbildung zum Architekturmodellbauer, bevor er Film (Hochschule für Film und Fernsehen HFF) sowie Kunstgeschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität LMU, München studierte. 2003 absolvierte er ein Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien (KHM) in Köln. Die Entstehungsbedingungen und Funktionsweisen von kollektiven Bildern sind ebenso Untersuchungsgegenstand Lachenmanns konzeptuell-künstlerischer Praxis wie Konfrontationen, Abgründe und Bruchstellen in der Gesellschaft. Weiterlesen

Bewerbungen bis 14. Januar möglich

Ausstellung im neuen Stadtbüro soll ehrenamtliches Engagement sichtbar machen

Foto: Stadt Leipzig

Bis zu 20 Vereine, Initiativen und Projekte haben die Gelegenheit, sich und ihre Anliegen im kommenden Jahr im neuen Stadtbüro am Burgplatz vorzustellen. Geplant ist eine Ausstellung mobiler Plakate, sogenannter Roll-ups. Auf jedem kann sich ein Akteur präsentieren. Die Stadt übernimmt die Design- und Herstellungskosten. Eine Grafikagentur gestaltet die Plakate und setzt das jeweilige Engagement professionell in Szene. Nach der Ausstellung können die Roll-ups dann für die eigene Öffentlichkeit verwendet werden. Weiterlesen

Ausstellung: Durch Nepal – Zeichungen von Diana Schackow

Ich kenne Nepal aus zahlreichen Forschungsreisen als Sprachwissenschaftlerin (2006–2012), und hatte das Glück, in das Leben dort für einige Zeit einzutauchen. Die Zeichnungen zeigen Ansichten aus Kathmandu, Ostnepal und dem Distrikt Mustang. Die Bilder sind der Versuch, die Magie dieser Orte mit graphischen Mitteln wieder aufleben zu lassen und spürbar zu machen, warum so viele Nepalreisende immer wieder dorthin zurückkehren." (Diana Schackow) Weiterlesen

Erste Biennale für zeitgenössische Bildende Kunst im Leipziger Osten lädt ein

©️Ralf Just - Fotografie

ART GO EAST - to explore the spaces | hat Eingang in die Leipziger Kunstszene und in die Wahrnehmung der ansässigen Bevölkerung gefunden. Seit der Eröffnung der Biennale für Zeitgenössische Kunst am 06.12., welche etablierte und bisher unbekannte Ausstellungsorte des Leipziger Ostens einschließt, haben viele interessierte BürgerInnen den Leipziger Osten erkundet. Weiterlesen

Ausstellung „Die Erfindung der Zukunft“ – Staatliche Kunstsammlungen starten Online-Befragung junger Menschen in Sachsen

Foto: Martin Förster, SMWK

Was bewegt junge Menschen? Welche Fragen, Wünsche und Sorgen richten sie an die Zukunft, was erwarten sie an Unterstützung? Wie denken sie über das soziale Miteinander, über die Entwicklung des Ökosystems Erde, wie über die fortschreitende Technisierung und Digitalisierung? Unter dem Titel „Die Erfindung der Zukunft“ bereiten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) eine Ausstellung für Mai 2019 vor, die maßgeblich von jungen Menschen mitgestaltet werden soll. Weiterlesen

Sinti und Roma – gestern und heute

Am 16. Dezember im Grünauer Abgeordnetenbüro der Linken: Ausstellungseröffnung „Sinti und Roma in Leipzig während der NS-Zeit“

Quelle: Sören Pellmann, MdB

Am 27. Januar 2018, dem internationalen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus, räumte die Stadt Leipzig in ihren zentralen Gedenkfeierlichkeiten am Mahnmal des ehemaligen KZ-Außenlagers in Abtnaundorf, einer Bevölkerungs- und ja, auch Opfergruppe während der NS-Zeit, besonderen Raum ein. Der in Leipzig lebende Rom Gjulner Sejdi hielt an diesem Tag eine sehr beeindruckende Rede und rückte damit die Verbrechen an den Sinti und Roma für einen Moment in den Blickpunkt der Wahrnehmung. Weiterlesen

Vom 5.- 13. Januar 2019 im Pöge-Haus: Die Ausstellung „Von wem von uns von ihnen“

Quelle: Unofficial Pictures

Das Pöge-Haus zeigt vom 5.- 13. Januar 2019 die Ausstellung „Von wem von uns von ihnen“ der Teilnehmer*innen der Werkstatt „How to publish“, die von der Plattform für Persönliche Fotografie Sharing unofficial pictures in Zusammenarbeit mit dem Pöge-Haus realisiert wurde. Die Vernissage findet am 5. Januar um 19 Uhr statt. Weiterlesen

Ausstellung von Beate Körner: „there are no trains in iceland.“

Foto: Ralf Julke

Beate Körner (*1987 in Weimar) folgt in ihrer künstlerischen Arbeit einem starken inneren Impuls. Das kann ein Bild sein, ein Wunsch oder eine Frage. Die intrinsische Logik des jeweiligen Impulses führt sie oft in langwierige Prozesse oder ephemere Momente. Diese transformiert sie in raumgreifende Installationen, Formen der Zeichnung oder performative Handlungen. Weiterlesen

Große Ausstellungseröffnung „Ich sehe was, was du nicht siehst!“

Quelle: Robert Klement/Theater Rote Rübe

Am 1. Dezember 2018 um 12 Uhr wird die Ausstellung „Ich sehe was, was du nicht siehst!“ zum Projekt „Stimme zeigen! Wer atmen kann, hat auch Rechte.“ feierlich im Inklusiven Nachbarschaftszentrum am Lindenauer Markt 13 eröffnet. Gezeigt wird eine Live-Performance, die von den Teilnehmer*innen in der Workshopreihe erarbeitet wurde. Weiterlesen

Herzliche Einladung zur 10. Kellerausstellung in der Kellergalerie Reichpietschstr. 13

Kellerausstellung PR

Die 10.Kellerausstellung findet im Rahmen der 4. Notenspur- Nacht der Hausmusik statt und kann ab 20 Uhr im Kellergalerie in der Reichpietschstr. 13, Leipzig-Südost, besichtigt werden. Die offiziele Eröffnung mit feierlicher Laudatio von Bartłomiej Kiszka (Kurator) und literarischem und musikalischem Programm findet ca. 21 Uhr statt. Im Programm Henrietta Meyer, Martin Hanisch, Jim Whiting, Efim Pascari und Vadim Zaslavski. Weiterlesen

Yoko Ono. Peace Is Power-Ausstellung auf Frühjahr 2019 verschoben

Foto: Ralf Julke

Yoko Onos „Word Pieces“ sind bereits seit Anfang Oktober immer wieder auf Plakatwänden in Leipzig anzutreffen. In den kommenden Wochen bis zum Ausstellungsbeginn werden weitere Arbeiten von Yoko Ono im urbanen Raum zu sehen sein. Die Ausstellung „YOKO ONO. PEACE is POWER“ jedoch wird auf das Frühjahr 2019 verschoben. Grund sind die sehr umfangreichen Vorarbeiten in New York und Leipzig, die sich aufwendiger gestalten als abzusehen war. Weiterlesen

Jahresausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege widmet sich der Architektur der Moderne in Sachsen

Foto: Pawel Sosnowski

Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller hat heute die Jahresausstellung „Architektur der Moderne in Sachsen“ des Landesamtes für Denkmalpflege (LfD) feierlich eröffnet – als Auftakt für zahlreiche sächsische Projekte und Veranstaltungen zum Bauhausjubiläum 2019. Die Ausstellung wird im Ständehaus Dresden gezeigt und nimmt die Architektur der Moderne in den Blick. Weiterlesen

Ausstellung vom 15. November – 22. Dezember – Toni Minge „IMMANENZ“

Quelle: CHARTER –Projektgalerie

Neue Arbeiten von Toni Minge zeigt die CHARTER-Projektgalerie in der aktuellen Ausstellung „IMMANENZ“. Zu sehen sind Malereien, die sich mit dem Verbleiben in einem vorgegebenen Bereich befassen, ohne eine Überschreitung von Grenzen. Toni Minge ist ein aufstrebender Künstler, der bereits in seiner Abiturzeit die Grundlagen der bildenden Kunst im Burg-Gymnasium Wettin erlernte. Weiterlesen

Konferenz und Fachausstellung

protekt 2018: Etablierter Treffpunkt für den Schutz kritischer Infrastrukturen bietet hochkarätige Fachinformationen

Foto: Leipziger Messe/Grubitzsch

Von gesetzlichen Rahmenbedingungen über die Gefahrenprävention bis hin zur Bewältigung eingetretener Krisen: Auf der protekt 2018 kamen erneut mehr als 200 Betreiber kritischer Infrastrukturen, Experten und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen zusammen, um sich über aktuelle Herausforderungen beim Schutz kritischer Infrastrukturen auszutauschen. Die Konferenz und Fachausstellung, die in diesem Jahr zum dritten Mal stattfand, widmete sich gleichermaßen der IT-Sicherheit, dem physischen Schutz und übergreifenden Fragestellungen. Weiterlesen

Veranstaltungen der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“ im Dezember 2018

Foto: L-IZ.de

Ausstellung „Stasi – Macht und Banalität“. Seit 1990 bietet das Museum in der „Runden Ecke“ in den Originalräumen des Ministeriums für Staatssicherheit die Möglichkeit, Zeitgeschichte in authentischer Umgebung nachzuvollziehen. Zahlreiche, zum Teil einzigartige Ausstellungsstücke, darunter Überwachungstechnik, eine Maskierungswerkstatt oder eine Kollermaschine zur Vernichtung von Akten, verdeutlichen, wie die SED ihren Überwachungsstaat aufbaute und die Menschen ihrer demokratischen Grundrechte beraubte. Weiterlesen